Burda easy 1/2021

Alles zum Thema Schnittmuster, ob Schnittzeitschriften oder Bücher wird hier diskutiert.

Burda easy 1/2021

Beitragvon ju_wien » 13.01.2021 18:38

Die Modelle aus der Burda easy 1/2021 https://www.burdastyle.de/shop/schnittm ... r_issue=01
Die Hefte sind dick, enthalten aber nicht mehr Modelle, die Schnittteile sind jetzt so auf die Seidenpapierbögen gedruckt wie bei den Einzelschnitten. Man kann sie ohne Abpausen direkt ausschneiden. Das rächt sich aber, wenn man das Modell später noch einmal in einer anderen Größe nähen will oder einen Schnittteil verlegt hat.

Die Modelle sind, wie in den Burda easy Heften üblich, etwas minimalistisch: kaum Abnäher, kein Futter, sparsame Verwendung von Einlage, Druckknopfverschlüsse mit blind aufgenähten Knöpfen, Gummizugbündchen. Die Taschen sind entweder aufgesteppt oder als Nahttaschen in Teilungsnähten ausgeführt. Das Kleid ist so lose geschnitten, dass es auch aus Webware ohne Verschluss auskommt.

Warum sie ein weißes kragenloses Kastenjäckchen, das dank strukturierter Wirkware und auffälliger Goldknöpfe als eine Art "Chaneljäckchen" durchgehen könnte, mit schwarzem Nähfaden absteppen, wissen sie wahrscheinlich selbst nicht.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3017
Bilder: 63
Wohnort: 1210 Wien

Re: Burda easy 1/2021

Beitragvon insa-ana » 13.01.2021 19:29

Das Kleid mit dem Gürtel ist nett, also wenn es länger ist. Auch die grüne Jacke finde ich hübsch, aber ich habe ja auch einen Jacken Tick *grins*
Benutzeravatar
insa-ana
 
Beiträge: 698
Wohnort: Graz Umgebung

Re: Burda easy 1/2021

Beitragvon ju_wien » 14.01.2021 06:55

Ja, die kragenlosen Jacken sind hübsch, funktionieren aber nur aus Wirkware oder stärkerem Jersey, da ohne Abnäher konstruiert. Das Kleid gefällt mir in der gemusterten Variante am besten. Der Gürtel wird an dieser Stelle ohne mehrere Riegel nicht halten. Es gibt übrigens auch ein Anleitungsvideo dazu. Kritik: 1. vorher zwei Werbespots, das ist lästig und unprofessionell. 2. Die Dame beginnt bei der Erklärung damit, dass das Kleid "vom Empire Style inspiriert" sei und sie spricht es auch Englisch aus, also wie das Empire State Building. Damit hat der Empire Stil aber nichts zu tun. Die Schnitte mit hoher Taille und Teilungsnaht unter dem Busen sind nach dem Empire (1. französisches Kaiserreich, Anfang 19. Jht.) benannt und werden daher auch französisch ausgesprochen.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3017
Bilder: 63
Wohnort: 1210 Wien


Zurück zu Schnittmuster, Zeitschriften und Bücher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder