Kappnähte an Blusen und Hemden

Alle anderen Themen bitte hierher. Wir werden sehen, wofür noch Bedarf besteht.

Kappnähte an Blusen und Hemden

Beitragvon ju_wien » 22.06.2022 04:33

Auf der russischen Burdaseite gibt es ein paar Anleitungen für maschingesteppte Nähte, mit denen auch versäubert wird, also Kappnähte und französische Nähte. Dabei zeigen sie nicht nur, wie man die Nähte an geraden Stoffstücken anfertigt (dafür gibt es millionen Anleitungen in Büchern und im Web), sondern auch beim Einsetzen von Hemden- und Blusenärmeln und bei Seitennähten mit Schlitz.

Die Google-Übersetzung ist ein bisschen lustig, aber man erkennt schon, wie es funktioniert.

https://burdastyle-ru.translate.goog/ma ... r_pto=wapp (Zusammenfassung maschingesteppte Doppelnähte)

https://burdastyle-ru.translate.goog/ma ... r_pto=wapp Einsetzen und Versäubern von Ärmeln mit Kappnaht) - das funktioniert nur bei flachen oder mittelhohen Ärmelkugeln ohne Falten oder Kräusel. Bei hohen oder gezogenen Kugeln könnte man die Nahtzugaben mit Schrägband einfassen, wenn man sie nicht mit Zickzack oder Overlock versäubern will (zB bei transparenten Stoffen.

https://burdastyle-ru.translate.goog/ma ... r_pto=wapp Kappnaht in Verbindung mit einem Schlitz mit gerundetem Saum

https://burdastyle-ru.translate.goog/ma ... r_pto=wapp Die korrekte Nahtverarbeitung bei einem Herrenhemd. Ich wüsste gerne, wie Industrienäherinnen das machen, denn für Heften ist keine Zeit, das Ergebnis muss aber trotzdem perfekt sein, zumindest bei den etwas besseren Marken. Zum Umbügeln der Kugelzugabe gibt es in den Fabriken wahrscheinlich Schablonen.

https://burdastyle-ru.translate.goog/ma ... r_pto=wapp Französische Naht

https://burdastyle-ru.translate.goog/ma ... r_pto=wapp Französische Naht die in einem Schlitz endet.

https://burdastyle-ru.translate.goog/ma ... r_pto=wapp und https://burdastyle-ru.translate.goog/ma ... r_pto=wapp Verarbeitungstipps für extrem dünne, weiche Stoffe (Seidenchiffon und ähnliche). ZB: Am Nahtanfang Papier unterlegen, damit der Stoff nicht ins Stichloch gezogen wird, analoge Nähte in die gleiche Richtung nähen, damit sie sich nicht unterschiedlich dehnen und, vor allem: Zeit nehmen und geduldig und konzentriert arbeiten.

Noch eine sehr lustige Google-Übersetzung - der "orangefarbene Stick" ist ein Manikürstäbchen aus Holz, mit dem man die Nahtzugabe knapp vor dem Nähmaschinenfuß oder seitlich davon glatt halten kann https://burdastyle-ru.translate.goog/ma ... r_pto=wapp

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3721
Bilder: 75
Wohnort: 1210 Wien

Zurück zu Das Nähstübchen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder