Fragen zu Ausbildungen

Alle anderen Themen bitte hierher. Wir werden sehen, wofür noch Bedarf besteht.

Fragen zu Ausbildungen

Beitragvon m00nchild » 17.08.2016 15:03

Hallo Leute :)

Ich bin neu im Forum und habe ein paar Fragen, bei denen ihr mir vielleicht helfen könnt.

Die meisten Foren in denen ich bisher war sind Deutsche Foren... wo ich diesbezüglich einfach keine Hilfe fand/bis dato gebraucht habe.

ALSOO... Ich nähe bereits seit einigen Jahren, das meiste hat mir meine Oma beigebracht und ich habe seit 3-5 Jahren keine neue Kleidung bei Großkonzernen mehr gekauft, entweder selbst geschneidert oder bei Etsy/DaWanda nach Maß gekauft.

Bis dato war auch nie das Bedürfnis da aus dem Ganzen einen Nebenberuf zu machen, aber nach einiger Zeit stappelten sich die Anfragen von Freunden, Bekannten und sogar Geschäftspartnerinnen, ob sie mir was abkaufen können. Ich mache vor allem Business Outfits, weil ich in einem sehr großen Unternehmen arbeite und irgendwann das Preis/Qualitäts/Leistungsverhältnis bei den gängigen Herstellern nicht mehr als angemessen empfand und/oder das was mir passt und gefällt, nicht fand.

Ich sags mal so: Ich nähe so ziemlich alles was mir einfällt, Abendkleider, Alltagskleidung, Jacken/Mäntel, Fantasykleider ( als Jugendlicher zumindest, für Cosplay z.B.), ich mache für meinen Freund seit Jahren Hemden und Anzüge oder für meine Cousinen. Das Einzige was ich evtl. auslasse sind Kinder/Babykleidung und Unterwäsche.
Aber all das habe ich mir entweder selbst begebracht oder eben durch Oma ODER Trial-Error Phase und hatte nie eine Ausbildung dafür.

Jetzt habe ich mich bezüglich Gewerbe etc. erkundigt.
Habe auch bei der Innung angerufen und nachgefragt.

Im Grunde habe ich folgende Möglichkeiten:

a) Lehre machen - Unmöglich*
b) Modekolleg Herbststraße - Unmöglich**
c) Meisterprüfung - Möglich, allerdings kenne ich den genauen Prüfungsumfang + Prüfungsunterlagen nicht.
d) Studium an der Angewandten - Wäre nur möglich, wenn es Berufsbegleitend wäre
e) Sitam, sollte es annerkannt werden - wird wahrscheinlich nicht so schnell passieren/garnicht
f) außerordentliche Schülerin einer Berufsschule - Unmöglich*

**40-50 Stunden Job, den ich sehr gerne mach und hart dafür gearbeitet habe, um dort zu sein wo ich bin, müsste ich, zugunsten der Ausbildung, aufgeben.
*Das Bruttolehrgeld ist ein Achtel meines aktuellen Gehalts im 1. Lehrjahr und ein Drittel im 3. Lehrjahr, ich könnte mir bei bestem Willen mein Leben nicht mehr leisten


Mein Ziel ist einfach nebenbei hier und da ein paar von meinen Designs und Stücken zu verkaufen.
Allerdings scheint es, dass man als eine erwachsene Berufstätige Person keine Möglichkeit findet(oder zumindest habe ich noch keine gefunden) auf einfachen Weg sich selbst zu legalisieren und seine Stücke zu verkaufen, wie es zig Menschen in ganz Europa machen.

Wie schaut es mit der Möglichkeit aus, wenn ich mein Gewerbe im Ausland anmelde oder durch einen Partner in z.B. USA?

Hat da jemand einen Tipp für mich? Ich denke die Meisterprüfung ist meine einzige Möglichkeit, welche Lernunterlagen kann/darf ich dafür verwenden?

Wie habt ihr das gemacht? Zumindest diejenigen, welche vor dem gleichen Problem gestanden sind, wie ich ?

Ich danke für alle Antworten.

m00nchild
 
Beiträge: 3

Re: Fragen zu Ausbildungen

Beitragvon Wällerin » 17.08.2016 20:37

Habe ich Dich richtig verstanden, Du bist wohnhaft im Alpenländle?

Hier in BRD bestände die Möglichkeit eine Änderungsschneiderei/Atelier, als Nebengewerbe anzumelden.

Prüfe mal ob dies auch bei Dir möglich ist.
Für Änderungsschneiderei braucht man/frau keinen Meister.
Das Nebengewerbe betreiben Viele, die ein Angestelltenverhältnis haben, also eigentlich täglich einer Arbeit nachgehen. So bleibst Du bei Deinem Arbeitgeber versichert und das Nebengewerbe ist kein so umfangreicher
Steueraufwand, wie ein Hauptgewerbe. Jedenfalls in BRD-Land, jetzt mal grob umrissen.

Ein Gewerbe in USA anmelden, will gut überlegt sein, denn Gerichtsstand wäre dann wohl Amiland. Wie bekannt verklagt der Ami alles u. jedes, ausdauernd, absurd aber meist erfolgreich. In vielen Bereichen ist der Verbraucherschutz dort weitaus besser als in old Europe und Du wärst dann auf der Gewährleistungseite statt bei den Verbrauchern. Hier braucht es gründliche Recherche, vorher!

gruss *boing* die Wällerin
Benutzeravatar
Wällerin
 
Beiträge: 707
Bilder: 2
Wohnort: Rheinland/BRD

Re: Fragen zu Ausbildungen

Beitragvon m00nchild » 17.08.2016 21:02

Hallo! Danke für deine Antwort.

Ja ich bin aus Österreich und lebe auch in Wien.

Ich denke nicht, dass ich als "Änderungsschneiderin" eine eigene Linie/Label machen kann/darf. Vor allem mache ich ja keine Änderungen, sondern nähe von 0.. beginnend mit einer Skizze.. über mögliche Schnittskizzen( außer ich habe eigene aus vorherigen Arbeiten erhalten)/ Nesselstoffproben ... Bis hin zum eigentlichen Stoff und Fertigung.

Die Frage ist eher, wie und wo und welche Unterlagen, ich brauche.. bzw was der genaue Prüfungsstoff ist,den ich ablegen soll... Um den Meisterschein zu erhalten.

Ich weiß nicht mal ob ich die Fertigkeiten habe oder nicht, aber ich kann es nicht beurteilen, wenn ich nicht mal den genauen Prüfungsstoff kenne. Zwar habe ich mir einige Sachen angeschaut Online und Beispiele gesehen, wie
Paspelknopfloch und andere spezifische Details, aber das kann ja nicht alles sein, ich schätze dort kommt noch Theorie vor, evtl Modegeschichte...


Danke nochmals!

m00nchild
 
Beiträge: 3

Re: Fragen zu Ausbildungen

Beitragvon insa-ana » 18.08.2016 09:18

Du darfst dir so eine außerordentliche Meisterprüfung nicht nach schulischen Kriterien vorstellen, da läuft das Meiste über den Nachweis deines Könnens.
Mach dir einen Termin mit der Innungsmeisterin aus, bringe Kleider mit die du genäht hast und trage selbst welche, vieleicht auch noch Fotos von getragenen Modellen. Erkläre ihr dein Vorhaben dich Selbstständig zu machen, achte auf den Schwerpunkt Qualität und Verarbeitung in dem Gespräch. Frage sie was sie an Ausbildungsnachweisen oder sonstigem von dir braucht.
Die einzige die mir im Moment einfällt, die die außerordentliche Prüfung gemacht hat, ist Barbara Boll von Kurven und Ecken, die kannst du sicher fragen. Aber gibt es nicht jemanden im Forum der die Prüfung außertourlich gemacht hat? Oder war das in einem anderen Forum?
Viel Glück *sonne*

PS.:Vielleicht erfahren wir wies war?

insa-ana
 
Beiträge: 250
Wohnort: Graz Umgebung

Re: Fragen zu Ausbildungen

Beitragvon m00nchild » 19.08.2016 13:55

insa-ana hat geschrieben:Du darfst dir so eine außerordentliche Meisterprüfung nicht nach schulischen Kriterien vorstellen, da läuft das Meiste über den Nachweis deines Könnens.
Mach dir einen Termin mit der Innungsmeisterin aus, bringe Kleider mit die du genäht hast und trage selbst welche, vieleicht auch noch Fotos von getragenen Modellen. Erkläre ihr dein Vorhaben dich Selbstständig zu machen, achte auf den Schwerpunkt Qualität und Verarbeitung in dem Gespräch. Frage sie was sie an Ausbildungsnachweisen oder sonstigem von dir braucht.
Die einzige die mir im Moment einfällt, die die außerordentliche Prüfung gemacht hat, ist Barbara Boll von Kurven und Ecken, die kannst du sicher fragen. Aber gibt es nicht jemanden im Forum der die Prüfung außertourlich gemacht hat? Oder war das in einem anderen Forum?
Viel Glück *sonne*

PS.:Vielleicht erfahren wir wies war?



Hallo! Vielen Dank für den Tipp, das sollte ich wirklich vielleicht einmal machen.

Wie gesagt, ich habe keine Ahnung wie so etwas abläuft.

Aber deine Idee ist sehr gut, danke!
Werde ich machen :)

GLG

m00nchild
 
Beiträge: 3

Re: Fragen zu Ausbildungen

Beitragvon ju_wien » 21.08.2016 13:39

die barbara boll ("eboli" im deutschen forum) ist mir dazu auch gleich eingefallen. die hat berufsbegleitend praktika in meisterbetrieben gemacht und ist dann zur prüfung angetreten, soweit ich die geschichte kenne. du wirst halt bei mehreren fragen müssen - die liste hier http://www.wienermodemacher.at/_lccms_/ ... =ger&MID=4 kennst du schon? darunter sind übrigens einige quereinsteiger_innen, ganz so unmöglich wie noch vor 20, 30 jahren ist es also nicht mehr.

immer mehr meisterbetriebe (in allen möglichen branchen) bieten auch "schnupperpraktika" oder "schnuppertage" an. die sind zwar in erster linie für 14-jährige gedacht, die sich für eine lehre entscheiden sollen und nicht wissen, welche, aber das hindert dich ja nicht, danach zu fragen. tage der offenen tür sind auch eine gute gelegenheit, unverbindlich hinzugehen und fragen zu stellen.

da du ohnehin wenig zeit hast, wäre es ideal, einen ausbildungsbetrieb zu finden, der nicht allzu weit von deiner wohnung oder deinem arbeitsplatz liegt, damit du nicht auch noch zwei stunden fahrzeit einkalkulieren musst.

in den nähkursen an der künstlerischen volkshochschule (lazarettgasse) sitzen immer wieder leute, die sich auf die innungsprüfung vobereiten, bei "nadelkissen" in der nähinsel ebenfalls. dort könntest du auch einmal mit ein paar selbstgenähten sachen hingehen und nadelkissen bitten, dass sie dir schonungslos sagt, ob deine arbeiten technisch prüfungsreif sind oder ob du lieber noch üben sollst.

//ps: passt zu deinen fragen nur am rande, aber ich finde es erstaunlich, wie viele unterschiedliche lehrberufe es im textilbereich noch immer gibt http://www.ams.at/b_info/download/wbmode.pdf - wenn du dich durch viele oberflächliche halbinformationen nicht abschrecken lässt, findest du in der broschüre ein paar zeilen über den theoretischen teil der ausbildung.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2265
Bilder: 49
Wohnort: 1210 Wien

Re: Fragen zu Ausbildungen

Beitragvon Johanna » 29.08.2016 14:10

Hallo,

Ich würde an deiner Stelle auch mal zu solchen Institutionen gehen, damit du dir über deine Stücke mal ein Urteil holst. Wenn dieses positiv ausfällt, empfehle ich dir, ehemalige SchülerInnen der Herbststraße ausfindig zu machen, die bereit wären, dir die Unterlagen für die Meisterprüfung zu geben (ev. über die Schule selbst)
Ich war selbst dort und diese Unterlagen sind sehr umfangreich und detailliert!

Vieles davon kann man sich sehr gut aus eben diesen Unterlagen selbst erlernen, jedoch ist es empfehlenswert über die WKO die Kurse: Schnittzeichnen Grundkurs und Abänderungslehre ebenso wie die praktische Vorbereitung (Werkstätte), zu belegen, da es hier so viel zu beachten gibt und dies ohne geschulte Lehrkraft sehr aufwändig und mit viel Fehlerpotential fast nicht zu schaffen ist. Diese Themen werden in dem 1 Jahr der Meisterklasse auch bearbeitet, aber wenn du nicht die Möglichkeit hast dies viel kostengünstiger, jedoch nicht berufsbegleitend zu machen ist eine Möglichkeit eben die WKO oder Nachhilfe/Unterricht bei einer Meisterin.

LG Johanna

Johanna
 
Beiträge: 1
nadelkissen
Johannas Beitrag gefällt:


Re: Fragen zu Ausbildungen

Beitragvon ju_wien » 25.09.2017 12:14

Weil es hier zum Thema passt und vielleicht in Zukunft mal jemandem hilft, der die gleiche Frage stellen will: eben wieder eine Quereinsteigerin entdeckt: Katrin Höhn hat immer wieder private Nähkurse besucht und dann die Meisterschule beim Wifi besucht http://kleidermacherin.bplaced.net/inde ... steckbrief Sie arbeitet allerdings offenbar nicht als Maßschneiderin, sondern bietet Nähkurse und Workshops an und auch DIY-Pakete mit (einfachen) Schnitten, Stoffen und Zubehör für ein komplettes Nähprojekt.

(Wenn im am Wochenende auf den Edelstoff Designmarkt komme und sie dort im Gewimmel auch finde, könnte ich sie ja genauer zu Ausbildung und Gewerbevoraussetzungen fragen. Versprechen kann ich aber nichts.)

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2265
Bilder: 49
Wohnort: 1210 Wien

Re: Fragen zu Ausbildungen

Beitragvon ju_wien » 25.10.2017 05:48

In Oberösterreich dürfte es auch möglich sein, als Quereinsteiger die Befähigungsprüfung nachzuholen https://twitter.com/limited50er?lang=en
Beruf: gelernte Maschenbildnerin♥Hobbyschneiderin mit abgeschlossenen Befähigungsnachweis für Schneiderhandwerk. Ich liebe die Kleider der 50er Jahre

Allerdings verscherbelt sie ihre (sehr hübschen) Kleider inzwischen auf willhaben - zu Preisen, die zwar die Materialkosten, aber sicher nicht den für solche Modelle recht hohen Arbeitsaufwand decken.
Näh- und Handarbeitstermine: http://www.ikalender.com/kalender-juwien/

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2265
Bilder: 49
Wohnort: 1210 Wien

Re: Fragen zu Ausbildungen

Beitragvon ecke133 » 05.12.2017 02:07

Ich spiele auch schon länger mit dem Gedanken..

ecke133
 
Beiträge: 8


Zurück zu Das Nähstübchen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron