Aus Resten nähen

Alle anderen Themen bitte hierher. Wir werden sehen, wofür noch Bedarf besteht.

Aus Resten nähen

Beitragvon ju_wien » 16.05.2019 08:41

ichtys81 hat mich auf eine Idee gebracht: viewtopic.php?f=18&t=7139&p=124049#p124048
ichtys81 hat geschrieben:DAS wäre mal ein Thema für ein Burda-Sonderheft: Resteverwertung! ;)

Da würde sogar ich zuschlagen, obwohl ich sonst keine Burda kaufe!


Da das mit dem Burda Sonderheft sicher noch länger dauert, können wir ja hier schon einmal Ideen für Projekte aus Stoffresten sammeln und auch dokumentieren, was wir verwirklicht haben.

Reste können winzig klein oder auch größer sein, Webstoffe, Jerseys, Strickstoffe, Plüsch ... alles ist erlaubt, was sich irgendwie vernähen lässt.

Ich fange gleich einmal an:

Aus dem Rest von einem Rollkragenpulli oder Shirt geht ev. noch ein ärmelloses Top raus, siehe viewtopic.php?f=72&t=6568&start=15#p121330

Wenn der Stoff für das geplante Projekt nicht ausreicht, kann man kleine Stücke zu einem größeren patchen und dann was daraus nähen gallery/image_page.php?album_id=57&image_id=4244&sk=t&sd=d&st=0 Topflappen sind aber auch ohne Patchwork klassische Resteverwertungskandidaten. In meinen stecken übrigens auch innen Reste: Frottee von einem vor Jahren genähten Bademantel.

Was mir sonst noch spontan einfällt:

Aus dicken oder gesteppten Stoffen: Gästepantoffel, Handy-, Tablet-, Kamerahüllen, Brillenetuis, Topflappen oder Topfhandschuhe

Aus Jersey/Strickstoffen: Haarbänder, Haargummis, Schals und Loopschals, Beanies

Kleinere Reste von Webstoffen eignen sich auch gut zum Verstärken ausleier- oder ausreißgefährdeter Stellen: zB bei der Schulternaht von Jerseytops mitnähen, an der Rückseite von aufgenähten Taschen mitnähen oder auch beim Annähen von Knöpfen mitfassen.

Reste von dünnen Webstoffen eignen sich auch gut als Taschenbeutel oder zum Versäubern von Rock- und Hosenbünden (halten mehr aus als Taschenbeutel aus Futterstoff). Für einen Taschenbeutel reicht ein Fleck von ca. 20 x 15 cm.

Und wenn jemand ganz viele Reste (und viel Zeit) hat: in der "Brigitte" wurde vor Jahren ein "Flokati" aus Stoffresten vorgestellt. Zuerst alle Reste in Schrägstreifen schneiden (damit sie nachher nicht so fransen), dann in die gewünschte Länge schneiden (am besten zuerst ein Probestück knüpfen) und dann ganz klassisch in Teppichstramin knüpfen.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2399
Bilder: 52
Wohnort: 1210 Wien

Re: Aus Resten nähen

Beitragvon ju_wien » 16.05.2019 09:07

Zora hat geschrieben:So Accessoirs interessieren mich ehrlich gesagt nie so wirklich. Ich finde die Anleitungen für Haarbänder oder kleine Handytaschen sind ziemlich überflüssig. Wer gerade Streifen schneiden und diese übereinander legen kann braucht da kein Schnittmuster XD mMn genauso sinnlos wie das 1000. " So nähst du einen Tellerock mit geradem Bund" Schnittmuster.
Zu Geliebten Stoffen:

Von besonders geliebten Stoffen kaufe ich gleich mal fünf Meter weil ich mich inzwischen kenne *rofl* Ich werde ihn nie anschneiden wenn ich nicht die Gewissheit habe, nicht mindestens noch einen Versuch für ein Kleidungsstück davon zu haben *hüpf*
Zu Resten:
Mein Mann guckt auf youtube immer die DIY-Eule, die macht so minimalst kleine Näharbeiten und bastelt und so. Die hat ein paar Serien für Stoffresteverwertung und macht daraus Geschenkanhänger, Mini-Mini-Utensilos oder Patchwork.
Ich mach aus meinen Stoffresten Katzen-Minzkissen für den Spendenverkauf des Tierheims. Egal welche Form die haben, irgendwie kann man ihn zusammenlegen, zu nähen und mit Watte stopfen und Minze reinstreuen. *thumb*

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2399
Bilder: 52
Wohnort: 1210 Wien

Re: Aus Resten nähen

Beitragvon ichthys81 » 16.05.2019 09:35

Mit Stoffresten, vor allem aus Jeans, kann man (Kinder)Kleidung stopfen.
Dann braucht man nicht bei jedem kaputten Knie eine neue Hose kaufen...

ichthys81
 
Beiträge: 708
Wohnort: Linz

Re: Aus Resten nähen

Beitragvon insa-ana » 17.05.2019 19:41

Aus den Jersey Stoff Resten gehen noch gut Slips oder Socken zu nähen. Oder wenn das Muster besonders schön ist fasse ich damit Halsausschnitte und oder Ärmel ein. Sweat habe ich zu passenden Mützen für die Männer oder zu Schals für Puppen und Bären verarbeitet. Aus Webware wurden zB. zu Ostern Hasenpolster und Hasentasche. Aus Wollstoff Resten werden Überzüge für die Nähgewichte, Applikationen, Hausschuhe oder Einlagen für die Winterschuhe. Aus Fellresten habe ich Haare für die kleinen Fimo Elfen gemacht oder Perücken für Stoff Puppen. Aus Frotteresten wurden Badezimmerteppiche und Handtücher, aus Webware Teppiche, Pölster und Bettwäsche für das Puppenhaus. Schöne Katzenbilder haben wir auch schon aus Stoffresten gebastelt.
Benutzeravatar
insa-ana
 
Beiträge: 303
Wohnort: Graz Umgebung


Zurück zu Das Nähstübchen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron