Smok Anleitungen und Schnitte (Sammlung)

Alle anderen Themen bitte hierher. Wir werden sehen, wofür noch Bedarf besteht.

Smok Anleitungen und Schnitte (Sammlung)

Beitragvon ju_wien » 04.02.2021 11:34

Im Nähkurs an der Kunst-VHS haben wir auch ein paar Smok-Muster gestickt und ich nehme mir seither vor, das irgendwann anzuwenden. (Naja, eigentlich nehme ich mir das schon viel länger vor.) Also zunächst einmal Anleitungen sammeln :)

Die technischen Grundlagen und verschiedene Arten von Smok sind in dem Buch von Ruth Singer "Stoffmanipulation" gut dargestellt. (Stiebner Verlag, gibt es aber auch in vielen Leihbüchereien). Alte Anleitungen, vorwiegend auf Englisch, findet man bei archive.org, zB https://ia803105.us.archive.org/21/item ... 20Book.pdf

Und eine sehr knappe Anleitung gibt es bei Brigitte https://www.brigitte.de/leben/wohnen/se ... 64364.html

Nebenbei: auf Englisch heißt es smock, smocking (mit ck), auf Deutsch Smok, smoken (ohne c). Beides führt auch zu vielen Treffern aus anderen Gebieten, von Räucheröfen und Anleitungen dazu angefangen über Rauchwaren, Pfeifen, bis zu Pornographie. Und "smock" ist auf Englisch auch ein Kittel oder Überzieher (der mit Smokarbeit verziert sein kann, aber nicht muss).

Anleitungen für diverse Smokvarianten (englisch, amerikanisch, kanadisch, bulgarisch ....) findet man noch relativ leicht, Schnitte oder Anleitungen für Kleidungsstücke mit Smokpartien sind rar.

Was ich bisher gefunden habe: grundsätzlich muss man für das Smoken ca. die dreifache Stoffbreite einplanen. Hier wird gezeigt, wie man einen Schnitt für ein einfaches Mädchenkleid anpassen kann http://sentimentalbaby.blogspot.com/201 ... orial.html

Leider eignet sich dieses Modell für erwachsene Frauen weniger, weil das mehr Stofffülle über dem Busen ergibt, als man dort gerne hat.

Da es heute in Wien sehr stürmisch ist und die Gartenarbeit daher gestrichen, werde ich weiter im Internet kramen.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3142
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien

Re: Smok Anleitungen und Schnitte (Sammlung)

Beitragvon ju_wien » 04.02.2021 11:41

In diesem Buch aus den 1940er Jahren http://web.archive.org/web/200710111233 ... pd-01.html wird gezeigt, wie man durch Abnäherverlegung Raum für eine gesmokte Schulterpasse schafft (ziemlich weit unten, unter "Rule five"). Der Stoff sollte dafür nicht zu steif sein. Direkter Link zu Abbildung http://web.archive.org/web/200701020103 ... 1-19-b.jpg

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3142
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien

Re: Smok Anleitungen und Schnitte (Sammlung)

Beitragvon insa-ana » 05.02.2021 10:22

Das sind ja interessante Links die du da gefunden hast *flower* Ich habe zwar schon einiges gesmokt finde aber Literatur darüber immer interessant und praktisch.
Grundsätzlich kann man ja überall wo Weite durch Falten oder Abnäher eingehalten wird smoken. Solange die Gesamtweite mal drei ergibt, passt alles.
Benutzeravatar
insa-ana
 
Beiträge: 745
Wohnort: Graz Umgebung

Re: Smok Anleitungen und Schnitte (Sammlung)

Beitragvon ju_wien » 05.02.2021 11:16

Etwas über die Geschichte des Smoks und ein hübsches Beispiel für einen ganz einfachen Smok, der an unsere gezogenen Dirndlröcke und Trachtenhemden erinnert http://embroiderersguildwa.org.au/collection/smocking/

Zwei extravagantere Modelle mit Smok: https://couturearts.wordpress.com/2007/ ... ked-dress/ und https://couturearts.wordpress.com/2013/ ... mystified/ In den 1980er Jahren gab es Plisseestoffe mit Bordüren, in denen die Falten so gebrochen waren, dass sich ein optisch ähnlicher Effekt ergeben hat. Noch ein Rock mit gesmokter Taille https://victorypatterns.com/blogs/diy-t ... t-tutorial

Zum Ausprobieren ein ganz kleines Projekt: https://www.pinkhollybushdesigns.com/po ... w-ornament

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3142
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien

Re: Smok Anleitungen und Schnitte (Sammlung)

Beitragvon ju_wien » 05.02.2021 11:28

insa-ana hat geschrieben:Grundsätzlich kann man ja überall wo Weite durch Falten oder Abnäher eingehalten wird smoken. Solange die Gesamtweite mal drei ergibt, passt alles.


Grundsätzlich ja. Im Detail muss man sich halt überlegen, wie man die Zugfäden regelmäßig in den Stoff bekommt, bei gebogenen Abschnitten auch, wie sich die Stichlänge von Reihe zu Reihe verändern muss und bei größeren Stickmustern auch, wie viele Stiche ich je Reihe brauche, damit sich der Rapport ausgeht. Bei einem für Smok vorgesehenen Modell hat sich (hoffentlich) schon jemand anderer den Kopf darüber zerbrochen *hehe*

Früher gab es Vorlagen zum Smoken als Bügelmuster, sowohl für gerade Streifen als auch für Rundungen. Heute muss man die Punkte händisch aufzeichnen, wenn man sich nicht auf Augenmaß und gleichmäßige Stichlänge verlassen kann.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3142
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien

Re: Smok Anleitungen und Schnitte (Sammlung)

Beitragvon ju_wien » 05.02.2021 16:55



In dem Heft ist auf Seite 17 ein Nachthemd abgebildet, von dem ich gerne den Schnitt sehen würde. Es hat geraffte Vorderteile und Rockteile, die Raffungen gehen in eine gesmokte Raute über Bauch und Magen über. Sowas ist einfach, wenn man die Ober- und Rockteile getrennt zuschneidet, einreiht, zusammennäht und beim Zusammensetzen die verzierte Raute zwischenfasst oder aufsteppt (Vor Jahrzehnten habe ich ein ähnliches Luxusnachthemd genäht, allerdings war die Raute damals mit Wattestepperei verziert.) Bei Smok ist der Witz aber, dass die Raffung am Rande des Smoks automatisch entsteht. So wie das gezeichnet ist, müsste der ganze Vorderteil aus einem einzigen Stoffstück bestehen. Das ist aber nicht nur schnitttechnisch kompliziert, sondern scheitert auch an der Stoffbreite - damals (1942) noch mehr als heute, da damals die meisten Stoffe 80 bis 90 cm breit waren. Für einen schönen Fall sollte zumindest der Rockteil außerdem im Schrägfadenlauf zugeschnitten werden. Da stößt man bei längeren Röcken rasch an Grenzen. Der Gürtel ist auch so gezeichnet, als würde er unter der Raute hervorkommen. Papier ist geduldig *g*

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3142
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien

Re: Smok Anleitungen und Schnitte (Sammlung)

Beitragvon ju_wien » 05.02.2021 20:05

Da ja Ostern ja nicht mehr gar so fern ist: Hier gibt es Smok mit Osterhasenstickerei https://www.pinkhollybushdesigns.com/po ... ch-and-sew und auch ein paar "normal" zu nähende Osterhasen.

Nebenbei: Von der Osterhasensammlung bin ich einem Link zu dem bunt gemusterten Osterhasen gefolgt und dort weiter zu einer Anleitung für das Übertragen von Stickmustern https://www.downgrapevinelane.com/2013/ ... ttern.html - und dort fand ich einen viel versprechenden Tipp: *thumb*
Die Autorin verwendet zum Zeichnen der Muster keinen "Trickmarker" oder dergleichen, sondern einen radierbaren Tintenkuli, den es in jedem Schreibwarenladen gibt und zwar in mehreren Farben und Stärken (auch Libro, Pagro usw) https://pilot-frixion.de/frixion-family/ Die Tinte verschwindet durch Hitze. Die wird auf Papier mit dem Radierer erzeugt, auf Stoff bequemer mit dem Bügeleisen. Disclaimer, ich habe es noch nicht ausprobiert, aber es klingt überzeugend:
Grab your miracle pen! This is a children's stationery pen called Pilot Frixion and about $3 from the supermarket. I am pretty sure they are available not only in Australia but US and Europe too. It is the best invention ever, and SO much better than any other purpose-made fabric-marking pen out there (water soluble, air dissolving, chalk, I have tried them all). It's not only dirt cheap but also marks exactly like ballpoint (crisp and clear), but apply a bit of heat and it magically disappears, never to come back! Hence the name 'Frixion' - you can rub it on paper with the eraser on the back, which generates heat and removes the marks. So after finishing the embroidery you can iron / steam it, or even better, give it a quick blast with the hair-drier, and voila, all the pen marks are gone!


Auf heller Seide oder ähnlich heiklen Stoffen würde ich es sicherheitshalber irgendwo am Rand ausprobieren, bevor ich drauf los zeichne.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3142
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien

Re: Smok Anleitungen und Schnitte (Sammlung)

Beitragvon ju_wien » 07.02.2021 10:24

Frage @Insa-ana: Wie bringst du die Markierungspunkte auf den Stoff? Ich habe es eben mit dem Lineal versucht (großes Schnittkonstruktionslineal, das Längs- und Querlinien wie ein Geodreieck hat). Aber bei längeren Strecken wird es schwierig, das Ding unbeweglich auf dem Stoff zu halten und die Punkte weichen geringfügig ab.

Ich überlege grad, ob eine Schablone aus Millimeterpapier schlauer wäre, idealerweise aus transparentem Millimeterpapier (sollte es sogar irgendwo im Haushalt geben, ich habe es allerdings schon seit Jahren nicht mehr verwendet und weiß nicht, wo ich es aufbewahrt habe). Bei größeren Projekten könnte man das Papier mit lösbarem Sprühkleber auf dem Stoff fixieren (allerdings noch keine Erfahrung damit, aber die Quilterinnen verwenden den gern; bei einer Seidenbluse weiß ich nicht recht ... aber soweit bin ich ohnehin noch lange nicht - ich habe grad Punkte auf ein Stück Bomull gezeichnet, um den Wabenstich zu üben.

https://katafalk.wordpress.com/2010/02/ ... -tutorial/
https://www.ajennuinelife.com/2013/05/l ... cking.html
https://www.wikihow.com/Do-Smocking - Was die in dem Wiki zeigt, ist mutig *hehe* aber ein gleichmäßiges Gitter wird man mit dieser Methode nicht erreichen.

Hier auch auf deutsch erklärt https://www.pavis-meets-mara.de/forum/v ... php?t=1062 (die Zugfäden kann man sich beim Wabenmuster sparen; sie sind aber hilfreich bei Materialien, bei denen man an der Schönseite keine Markierungspunkte anbringen kann (zB Samt) oder will (zB Seide und andere Stoffe, aus denen sie eventuell nicht auswaschbar sind).
Eine Dirndlschürze mit Smok statt normalem Zug https://www.mitliebegemacht.at/sommerdi ... lschuerze/
Ein "Landsknechtshemd" mit gesmoktem Kragen https://i.etsystatic.com/26864067/r/il/ ... 5_3rdj.jpg (der bei mir jetzt einen Denkprozess ausgelöst hat, wie das bei dem Seidennachthemd funktionieren könnte, ohne dass alles aus einem einzigen Stück bestehen muss. Dirndlröcke stiftelt man ja auch über die Nähte hinweg, man muss "nur" darauf achten, dass die Naht in der Tiefe der Falte verschwindet und dass die Nahtzugaben innen lose abstehen). Beschreibung und mehr Fotos von dem Hemd https://www.etsy.com/listing/939702263/ ... allery-1-8

Und noch ein Beispiel, wie Smok auch auf ein "erwachsenes" Kleid passt https://i.etsystatic.com/5341087/r/il/8 ... 9_j270.jpg

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3142
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien

Re: Smok Anleitungen und Schnitte (Sammlung)

Beitragvon ju_wien » 07.02.2021 10:50

Zwischenerkenntnis: Für den Wabenstich verwendet man besser kein (dickes) Stickgarn, sondern normales Nähgarn. Da man jeden Stich ein wenig vernähen muss, bekommt man mit Perlgarn rasch zu dicke Stellen. Feines Schlinggarn ("Vierfachstickgarn") könnte auch funktionieren, aber das bekommt man in Österreich (Ostösterreich?) nur mehr schwer, da der Großhändler, der hier praktisch alle Nähzubehörläden beliefert, es nicht im Sortiment hat. In ausländischen Onlineshops kein Problem, mehrere Stärken und viele Farben, aber einzelne Strähnchen liefern zu lassen ist halt nicht sehr ökonomisch (und ökologisch).

Dieser Lehrer verwendet die weiter oben erwähnten radierbaren Stifte https://youtu.be/av_jsJeLwFw - es geht aber nicht um die Stifte, sondern um eine Anleitung für den Wabensmok. Ich habe übrigens auch schon Anleitungen gesehen, bei denen dieser Stich Reihe für Reihe gestickt wurde und nicht immer über zwei Reihen.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3142
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien

Re: Smok Anleitungen und Schnitte (Sammlung)

Beitragvon ju_wien » 07.02.2021 20:39

Eine Wabenstichvariante mit zuvor gebügelten Kellerfalten http://tumblingblocks.net/blog/2008/09/ ... -Tutorial/

(Ich glaube wenigstens, dass es Kellerfalten sind, vor lauter umdrehen und Stoff einschlagen und dahin und dorthin legen konnte ich ihr nicht immer ganz folgen.)

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3142
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien

Re: Smok Anleitungen und Schnitte (Sammlung)

Beitragvon ju_wien » 08.02.2021 06:49

Keine Anleitung, sondern ein echtes Modell (Nachthemd + Morgenmantel) aus den 1940er Jahren http://www.southernmatriarch.com/2011/0 ... cking.html Seidenchiffon verträgt viel Weite, ohne nach "Zelt" auszusehen.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3142
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien

Re: Smok Anleitungen und Schnitte (Sammlung)

Beitragvon insa-ana » 08.02.2021 10:36

ju_wien hat geschrieben:Frage @Insa-ana: Wie bringst du die Markierungspunkte auf den Stoff? Ich habe es eben mit dem Lineal versucht (großes Schnittkonstruktionslineal, das Längs- und Querlinien wie ein Geodreieck hat). Aber bei längeren Strecken wird es schwierig, das Ding unbeweglich auf dem Stoff zu halten und die Punkte weichen geringfügig ab.

Ich habe die Einteilung für den Smok meist auf Papier oder direkt auf dem Schnitt gemacht und dann übertragen. So kann man ganz praktisch radieren und messen und es verzieht sich nichts. Nur bei geraden Stücken habe ich die Punkte direkt auf den Szoff genacht. Ist finde ich aber nur dann gut wenn man die Fäde leicht erkennen kann.

Die gesmokten Osterhasen sind ja ein Traum *love2* . Die hätte ich auch gerne.
Das Seidennachthemd und den Morgenmantel finde ich beide Kleider tauglich. Sehr schöne Stücke.
Benutzeravatar
insa-ana
 
Beiträge: 745
Wohnort: Graz Umgebung

Re: Smok Anleitungen und Schnitte (Sammlung)

Beitragvon ju_wien » 08.02.2021 13:42

Danke, ich glaube, ich werde die Punkte in Zukunft auch zuerst auf Papier malen und dann übertragen.

insa-ana hat geschrieben:Die gesmokten Osterhasen sind ja ein Traum *love2* . Die hätte ich auch gerne.


Wirst du "freihändig" zeichnen müssen. In den verlinkten Shop sind sie jedenfalls nicht zu finden, da gibt es nur Vorlagen für Maschinstickerei. Eine Bildersuche nach Martha Pullen Smocking bringt einige ähnliche Motive, aber man landet dann wieder im Shop oder bei einer "Server not found" Meldung.
Andererseits: Osterhasen sind ja nicht allzu schwierig zu zeichnen.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3142
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien

Re: Smok Anleitungen und Schnitte (Sammlung)

Beitragvon ju_wien » 08.02.2021 14:02

Ergänzung: Nach hartnäckigem Googeln habe ich die Vorlagen nicht gefunden, weiß aber jetzt zumindest warum sie futsch sind. Martha Pullen ist eine ältere Dame, die schon in den 1980er Jahren ein groß angelegtes Handarbeitsgeschäft mit Kursen usw. gründete, etliche Handarbeitsbücher herausgab und viele Jahre lang "die Handarbeitstante im Fernsehen" im englischsprachigen Raum war. 2012 verkaufte sie ihre Website samt Online-Shop der Fa. "F + W Media" (siehe unten auf dieser Seite https://www.classicsewingmagazine.com/a ... -pullen/3/ ) und die ist in Konkurs gegangen https://en.wikipedia.org/wiki/F%2BW - was ich schon vor ein paar Tagen einmal gelesen hatte, als ich mich wunderte, wieso diverse Anleitungen (User-Kreationen) auf der US-Burdastyle-Seite nicht mehr auffindbar waren: https://www.burdastyle.com/faq - Da die ohnehin schon konkursgeschädigten Kunden rasch eine neue Website schaffen mussten, war es nicht möglich, die alten Inhalte zu importieren.

Ihre YouTube-Videos sind noch vorhanden https://www.youtube.com/channel/UCbO0RO ... Y77Omb_XDw (teilweise sehr "schräg", aber wer bei uns zu Quilt- und Klöppelausstellungen geht, trifft auch etliche schrullige alte Damen)

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3142
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien

Re: Smok Anleitungen und Schnitte (Sammlung)

Beitragvon ju_wien » 08.02.2021 15:26

Wer suchet, der findet ganz andere Sachen *ggg*

Weihnachtsmann mit Rentierschlitten gesmokt http://sewbeautifulmag.blogspot.com/201 ... ndeer.html
Schmetterlinge kann ich auch anbieten http://sewbeautifulmag.blogspot.com/201 ... cking.html und Punkte http://sewbeautifulmag.blogspot.com/201 ... -dots.html

Außerdem ein paar Punkte, die man bei der Planung eines Kleidungsstücks mit Rundpasse beachten soll http://sewbeautifulmag.blogspot.com/201 ... esign.html (dass solche Kittel "Bishop" heißen, wusste ich bis jetzt auch nicht).

Bei Durchsicht der Vorlagen ist mir aufgefallen, dass sie keine Angaben über die Breite (Tiefe) der Falten enthalten, nur, über wieviele Falten das Muster geht. Das kann damit zusammenhängen, dass es in dem Shop von Martha Pullen vorgezogene Halbfertiggkleidchen gab, die man nur mehr besticken musste oder damit, dass Viel-Smokerinnen zum Faltenziehen ein Gerät namens pleater benützen (hier bei Foto 2 http://sewbeautifulmag.blogspot.com/201 ... esign.html - ok, man kann für jedes neues Hobby teures Equipment anschaffen, das dann in einer Ecke verstaubt https://www.smocking.com/pleaters.aspx - ebay hat mir großteils Treffer in Australien angezeigt) Dazu braucht man dann noch ein spezielles Papier (pleater paper) auf Rollen und gebogene Nadeln. Hier gibt es ein Video dazu https://www.youtube.com/watch?v=klXPxts77KA Da sieht man, wie die Nadeln vorbereitet werden https://www.youtube.com/watch?v=rBfoYqj57QU

//PS: Nach Ansicht des letzten Videos denke ich mir, dass so ein Gerät praktisch zum Ziehen von Dirndlröcken wäre - und sich zumindest in Werkstätten die auf Dirndl und Trachten spezialisiert sind, auch amortisieren würde.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3142
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien

Nächste

Zurück zu Das Nähstübchen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron