Nähmaschine für feine Stoffe

Kaufberatung, und alles bezüglich Näh-, Overlock-, und Covermaschinen.

Nähmaschine für feine Stoffe

Beitragvon Daniel » 14.05.2017 14:33

Hallo,

Ich will was ganz besonderes schenken und habe darum die Idee, Selbstgenähtes aus Seide (Bettwäsche, Pyjama, ...) zu verschenken. Das ich mit Nähen bis jetzt gar nichts zu tun gehabt habe, ist das besondere an dem Geschenk.

Darum wollte ich fragen, welche Nähmaschine (bzw. Nähnadel und Faden falls das entscheidender ist) ihr für folgende Stoffe empfehlen würdet:
Seide Crepesatin (19 momme und eventuell 30 und 40 momme für Kleidung)
Seide Crepesatin 16 momme sandgewaschen
Seide Bambus Gemisch
Seide Baumwoll Gemisch
Seide mit Elastan

Ich hab einmal gesucht und folgende Maschinen (so um 100 Euro) gefunden: Singer 2250, W6 Nähmschine N1615 oder N1235/61. Sind diese zu gebrauchen oder gar nicht?
Was mir wichtig wäre ist, dass sie gut für Anfänger geeignet ist und feinen Stoff nicht kaputtmacht. Geschwindigkeit ist mir egal.

Welche Utensilien brauche ich sonst noch für diese Stoffe? Also was sind die must haves?

Und gleich eine nähtechnische Frage wenn das im Nähmaschinen Teil erlaubt ist: ich bekomme die 19 momme Seide eventuell nur in 114 cm Breite (nicht vorgeschrumpft). Ist es möglich aus 2 Teilen die 135cm Bettdecke zu nähen oder ist dann die Naht unangenehm beim Schlafen?

Ich weiß das Seide für einen Anfänger nicht gerade die beste Wahl ist, aber wenn ich mir einmal was in den Kopf gesetzt habe, lass ich mich nicht mehr davon abbringen...

Vielen Dank auf jeden Fall mal schon jetzt für jegliche Hilfe!

Liebe Grüße
Daniel

Daniel
 
Beiträge: 1

Re: Nähmaschine für feine Stoffe

Beitragvon truckerlein » 15.05.2017 08:43

Hallo Daniel! Na da hast dir ganz schön was vorgenommen. Seide ist auch für Könner eine Herausforderung.
Das fängt schon beim Zuschneiden an. Da ist oft sehr viel Gefühl gefragt. Die Seide rutscht oft weg und lässt sich
nur wie gesagt mit viel Gefühl legen wie man es braucht. Beim Nähen kann ich dir nur den Tipp geben auf alle
Fälle mit einer 70iger Nähmaschinennadel zu nähen und eventuell ein Blatt Papier beim Nähen zwischen
Fusserl und Seide legen. Bei der Nähmaschine würde ich wenigstens 200,00 Euro ausgeben. Von den ganz billigen
halte ich da auch nicht viel, die sind oft nur für kleinere Reparaturen im Haushalt zu empfehlen. Aber da will
ich mich nicht festlegen. Am besten du probierst sie beim Fachhändler und lässt dich da beraten. Ansonsten
kannst ja auch auf "Willhaben" oder so schauen ob du was gebrauchtest findest. Die alten Schätzchen sich oft da die
besten Maschinen. Die Naht bei der Bettwäsche glaube ich nicht, dass man die sehr spürt. Auf alle Fälle wünsche
ich dir Viel Glück bei deinem Vorhaben. LG truckerlein

truckerlein
 
Beiträge: 80
Wohnort: Prebuch bei Gleisdorf (Steiermark)

Re: Nähmaschine für feine Stoffe

Beitragvon insa-ana » 15.05.2017 10:34

Wie truckerlein schon geschrieben hat ist Seide schwer zu verarbeiten, sie ist sehr rutschig beim zuschneiden und verrutscht wie der Teufel beim nähen.

Für Nachtwäsche würde ich dir 16 momme empfehlen. Bettwäsche nicht unter 19 momme. Die Nähte musst du in beiden Fällen verstürzen und dann auch noch feststeppen, sonst reißen die Nähte schnell aus. Gemische sind auch gut, das absolute Seidenfeeling ist dann halt weg. Aber die temperaturausgleichenden Eigenschaften und das leichte Gefühl bleiben. Seide Elasthan Gemische sind vergleichsweise sehr teuer.

Vorwaschen musst du die Seide sowieso wegen dem Resteinsprung der beachtlich sein kann. Besser ist es 140 breite Sedide zu nehmen da hast duviel weniger Verschnitt. Nähnadel brauchst du 60er oder 70er, feines Nähgarn und eine bessere Nähmaschine. Bei der Nähmaschine schließe ich mich ganz truckerlein's Meinung an. Also besser gebraucht als ein billiges Stück.

insa-ana
 
Beiträge: 183
Wohnort: Graz Umgebung

Re: Nähmaschine für feine Stoffe

Beitragvon ju_wien » 16.05.2017 04:58

Noch ein Tipp: je kleiner das Stichloch ist, desto geringer die Gefahr, dass es dir den feinen Stoff hineinzieht. Für manche Zick-Zack-Maschinen gibt es extra Stichplatten für Gradstich, die sind für feine flutschige Stoffe ganz praktisch. (Ansonsten: Papier unterlegen und nach dem Nähen wegreißen)

ju_wien
 
Medaille: medaille
Beiträge: 1822
Bilder: 35
Wohnort: 1210 Wien


Zurück zu Nähmaschinen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron