Kaufberatung zu Computernähmaschine

Kaufberatung, und alles bezüglich Näh-, Overlock-, und Covermaschinen.

Kaufberatung zu Computernähmaschine

Beitragvon Needle » 04.02.2020 22:48

Hallo an Alle,

Ich hab die letzten knapp vier Jahre auf einer W6 N1615 genäht. Einige Projekte liefen gut bei einem Beanie hat ich mit 15x Fadensalat fast einen Nervenzusammenbruch erhalten.

Ich hatte 500-650€ als Bereich festgehalten für eine neue Computernähmaschine, bin aber langsam etwas überfordert.
Naja eigentlich wollte ich die Brother Innovis A150 nehmen. Jetzt die Singer quantum stylist 9960 oder 9985

Ich fand zuletzt das Feature bei Singer toll: Zierstiche 1x bis 5x zu verlängern. Laut Anleitung bei der Brother (Seite11) ist das bei denen die Stichlänge?!Hab ich das richtig gesehen?
Naja automatisch schnell Einfädeln, nicht mechanisch fand ich auch interessant.

Habt Ihr Ideen?
Gibt es Maschinen die ihr wärmstens empfehlen könnt?
Ist Singer noch gut, wegen Ersatzteilen o. ä.

Sorry, aber Testberichte lesen ist echt Arbeit und wollte mal von Anderen ihre Erfahrung hören *angst*
Benutzeravatar
Needle
 
Beiträge: 1

Re: Kaufberatung zu Computernähmaschine

Beitragvon ju_wien » 05.02.2020 06:54

Hallo Needle,

willkommen im Forum :)

1. Warum willst du eine neue Nähmaschine und was soll sie können?

2. Fadensalat gibt es bei jeder Maschine mal und meistens kann die Maschine nichts dafür! Sondern: schlecht eingefädelt, verbogene oder stumpfe Nadel, Faden beim Nähbeginn nicht festgehalten, Füßchen beim Nähbeginn nicht unten (das passiert bei dickeren Stoffen und Nähten besonders leicht) usw.

3. Auf die W6 hast du 10 Jahre Garantie. Wenn du glaubst, dass sie defekt ist oder nicht mehr so gut näht wie am Anfang, frag doch einfach einmal beim Kundendienst an.

4. Am wichtigsten ist es, Nähmaschinen vor dem Kauf auszuprobieren! Prospekte versprechen immer das Blaue vom Himmel und auch anderer Leute Erfahrungen können dir nur bedingt helfen, da *du* mit der Maschine nähen musst. Geh in ein Nähmaschinengeschäft und lass dich dort beraten. Nimm deine eigenen Stoffreste mit und nähe damit auf den ausgestellten Maschinen. Wenn nötig, nimm dir einen Urlaubstag, um in das Nähmaschinengeschäft zu fahren (dann rufe dort aber bitte vorher an und vereinbare den Termin, damit sie auch für dich Zeit haben).

Nähmaschinengeschäfte haben außerdem den Vorteil, dass du nicht unter Hunderten oder Tausenden Maschinen auswählen musst, wie im Internet, sondern nur unter denen, die es dort gibt. Weiterer großer Vorteil: das Geschäft ist auch für das Service zuständig. Wenn irgendeinmal was ist, können sie die Maschine entweder selbst reparieren oder sie kümmern sich um's Einschicken an die Vertragswerkstatt des Herstellers.

Ich persönlich nähe lieber auf mechanischen Nähmaschinen als auf Computernähmaschinen, weil ich ungeduldig bin und mir das Knopfdrücken auf die Nerven geht. Außerdem sind Computernähmaschinen oft heikler, wenn es um dicke oder schwierig zu nähende Stoffe geht. Dafür können sie meistens schönere Knopflöcher als mechanische Maschinen und außerdem hunderte Zierstiche die ich alle nicht brauche.

Auf kleinen Brother Maschinen habe ich schon genäht, aber das war in einem Nähcafé und da hat die Inhaberin des Lokals die Maschine eingefädelt und eingestellt. Dann haben sie ganz gut genäht, allerdings habe ich nicht viel darauf gemacht (nur Knopflöcher für Blusen, um genau zu sein). Aber sie war mit den Maschinen auch recht zufrieden.

Bei Singer ist es so eine Sache. Von denen gibt es durchaus brauchbare Maschinen und hin und wieder unglaublichen Schrott. Auch innerhalb eines Modells gibt es gute und schlechte Maschinen. Also: entweder in einem Fachgeschäft kaufen, wo du sie vorher ausprobieren kannst und wo sie bei Bedarf auch gewartet und repariert wird, oder bei einem Händler, wo du sie binnen 1 Woche zurückgeben kannst (online oder auch Hofer). Dann musst du sie in dieser Woche selbst auf Herz und Nieren testen und darfst den Rücksendetermin nicht versäumen! Zur Singer Quantum Stylist 9960 habe ich im Web einen merkwürdigen Bericht gelesen, dass das Modell aufgelassen wurde, weil es zu viele Reklamationen gab. Dann war aber als Beispiel die Beschwerde einer einzigen Kundin genannt, deren Maschine offenbar einen Transportschaden hatte - was aber genau nichts über die Maschine selbst aussagt, sondern allenfalls über den Kundendienst.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2542
Bilder: 54
Wohnort: 1210 Wien

Re: Kaufberatung zu Computernähmaschine

Beitragvon insa-ana » 05.02.2020 18:56

ju_wien hat ja schon alles beantwortet.
Magst du uns von dir erzählen? Was und wie lange du schon nähst usw.?
Benutzeravatar
insa-ana
 
Beiträge: 416
Wohnort: Graz Umgebung

Re: Kaufberatung zu Computernähmaschine

Beitragvon ichthys81 » 06.02.2020 11:16

Hallo needle!

Willkommen im Forum!

Ju hat schon alles gesagt.
Ich kann nur von meinen Erfahrungen mit einer W6 3300(?) berichten. Sie näht ganz gut, bei den Zierstichen muss man aber sehr langsam nähen, damit diese schön werden. Praktisch finde ich die Geschwindigkeitseinstellung, deswegen behalte ich sie auch, obwohl ich mehr auf einer alten mechanischen nähe.
Die Fadenspulen bei Computernähmaschinen dürfen nicht aus Metall sein.

Wenn du sonst mit deiner W6 zufrieden warst, könntest du auf ein Modell der Marke wechseln.
Oder du nimmst eine Overlock, weil die für Jersey (Beanie) ideal ist.

Alles Gute bei der Suche!

ichthys81
 
Beiträge: 775
Wohnort: Linz


Zurück zu Nähmaschinen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder