Kaufberatung: Brother/Janome/Bernette?

Kaufberatung, und alles bezüglich Näh-, Overlock-, und Covermaschinen.

Kaufberatung: Brother/Janome/Bernette?

Beitragvon shadow23 » 16.10.2015 04:24

Die Qual der Wahl *hmm*
Hallo ihr lieben!
Ich bräuchte da mal nen Rat... ich nähe seit vielen Jahren, unterschiedlich oft und unterschiedlich viel, ich würd sagen so auf mittelmäßigem Niveau mit soliden Grundlagen. Ich hab das Nähen von meiner Tante gelernt, die Schneiderin ist, hab mir aber den "Feinschliff" dann so nach und nach selbst beigebracht.
Inzwischen nähe ich verschiedenste Projekte, da sind sowohl ganz dünne Stöffchen dabei, als auch so richtig viele Lagen, dicke, mühsame Stoffe, Gurtband...
Da meine derzeitige Nähmaschine in letzter Zeit öfter mal rumzickt, hab ich lang lang gespart, und mich natürlich ganz viel im Netz umgeschaut, und jetzt steht bald die Entscheidung an, welche Maschine denn hier einziehen soll und mein neues Schätzchen werden soll.
Budget liegt so zwischen 300 und 350 Euro, in etwa halt. Für das Geld bekommt man (im Netz) schon ganz vernünftige Maschinchen, kommt mir vor. In der näheren Auswahl sind
Brother Innov-Is 10A
Bernette Sublime London 8
Janome 230 DC
und Brother DS-140

Zum Teil verwundert mich da bei näherer Betrachtung doch einiges - zB ist die Brother DS 140 weit günstiger, als die günstigste aus der Innov-Is-Baureihe, bietet aber gleichzeitig MEHR Stiche...
Andererseits wird einem, wenn man so rumfragt, meist die Innov-Is empfohlen, und Bewertungen hat sie auch die besseren. Ich bin da echt verunsichert, denn natürlich möcht ich mich nicht hinterher ärgern, viel Geld ausgegeben zu haben, aber dann ob der wenigen Stiche der Innov-IS 10A in meiner Kreativität eingeschränkt zu sein. Das wäre echt enttäuschend. Wenn ich aber die günstigere Maschine nehme, und dann ist die laut und bockig wie meine jetzige, dann beiß' ich mir auch ein Loch in den Bauch :(
Die anderen beiden bekommt man, wenn man so allgemein herumfragt, gar nie genannt, aber das liegt glaub ich daran, dass die eher unbekannt sind, kann das sein?

Meine Ansprüche sind:
Ich möchte unbedingt einen Horizontalgreifer, das ist ein K.O.-Kriterium.
Dann wäre sehr wünschenswert ein "Tempobegrenzer", damit man schwierige Stellen vernünftig hinbekommt. Meine jetzige Maschine braucht immer recht viel Druck vom Pedal, und reagiert DANN aber gleich mit caa 5 bis 10 kurzen, schnellen Stichen. Das nervt unglaublich, grad beim applizieren oder so.
Diese Geschwindigkeitsregler gibts aber eh an ganz vielen Maschinen in dem Preissegment, das ist wohl weniger das Problem.
Da ich sehr viel abends nähe, wäre auch wirklich gut, wenn die Maschine nicht so ur laut wäre, die Nachbarn werden es mir danken ;)
Tja, und nun kommts aber. Da ich sowohl sehr dünne Stoffe (Organza zB) nähe, als auch wirklich dicke Materialien (Jeans, Sweat, Tierfellimitate...), und da ja dann bei zB Taschen ja auch vier oder mehr Lagen Stoff zu bewältigen sind, sollte die neue Maschine da auch genug Power für haben.

Gibts hier jemanden, der mir da weiterhelfen kann? Hat vielleicht auch wer mit den beiden weniger bekannten Modellen Erfahrung? Grade auch über die Bernette Sublime London 8 würde ich gern mehr erfahren. (Ich weiss, die ist eigentlich nicht mehr im Budget, gibts aber dzt grad wo verbilligt)

Die Amazon-Bewertungen finde ich teilw. recht irreführend, da sie zu einem großen Anteil von doch eher kompletten Anfängern verfasst wurden, die kaum eine andere Maschine vorher in der Hand hatten, und natürlich ist man dann schnell sehr zufrieden, das ist aber unrealistisch, wenn man nichts besseres und nichts schlechteres kennt...

Ich freu mich auf Eure Antworten
Benutzeravatar
shadow23
 
Beiträge: 6
Bilder: 0

Re: Kaufberatung: Brother/Janome/Bernette?

Beitragvon truckerlein » 16.10.2015 08:42

In dieser Preisklasse ist keine schlecht. Dicke und dünne Stoffe dürfen da kein Problem sein.
Oft lege ich bei dünnen Stoffen ein Papier unter, da es sonst den Stoff nur schwer weiter transportiert.
Ich würde dir zur Bernette raten, da diese zu Bernina gehört und eigentlich die beste am Markt ist.
Vor allem wen es ein Angebot ist. Ich würde aber eher zu einen Fachhändler gehen. Dort kannst du
die Maschinen vielleicht ausprobieren. Ich habe vor kurzen eine Maschine die über alles gelobt wurde
ausprobiert und habe festgestellt, dass diese beim vernähen so langsam rückwärts näht, dass dies ein
Grund ist diese nicht zu kaufen.

truckerlein
 
Beiträge: 85
Wohnort: Prebuch bei Gleisdorf (Steiermark)

Re: Kaufberatung: Brother/Janome/Bernette?

Beitragvon insa-ana » 16.10.2015 10:39

Bernette ist die billige Ausführung von Bernina, vergleichen kannst die aber nicht. Eine Bernina kostet im Vergleich zu den anderen Maschinen deswegen ein vielfaches weil sie absolut präzise näht und nicht kaputt zu kriegen ist. Die Bernette kann das um den Preis natürlich nicht bieten. Janome produziert auch für Bernina. Ich persönlich habe eine Bernette und eine Janome. Ich mag beide, die Janome ist wie die Bernina sehr belastbar und sehr leise. Die Bernette ist lauter und hat nicht so viel Kraft. Meist nähe ich mit der Janome weil ich weiß, dass sie nicht umzubringen ist. Die Garantiedauer ist auch 5 statt 3 Jahre, die Händler geben das aber öfter nicht weiter. Ich würde wieder die Janome nehmen bis jetzt hat sie alles genäht von Seidenblusen, Sockentieren, Hasenfell über 5-6 dicke Lagen Strick und Jeans (beim Jeanstoff hat sie aber dann schon gekämpft) bis zu extrem elastischen Jerseys.
Benutzeravatar
insa-ana
 
Beiträge: 745
Wohnort: Graz Umgebung

Re: Kaufberatung: Brother/Janome/Bernette?

Beitragvon mabybi » 16.10.2015 10:49

Ich habe hier mehrere Maschinchen.
eine Husquvarna (NäMa), 2 Janomes (Ovi und Cover) und 2 Brothers (1 NäMa, 1 Stick/NäMa).

Zufrieden bin ich mit allen.
Die Husquvarna ist schon recht alt, aber meine Haupt-NäMa. Sie näht sehr zuverlässig, war in über 15 Jahren noch nie kaputt, hat aber wenig Zierstiche.
Sie hat weder mit dünnen noch mit dicken Stofffen ein Problem, sie mag nur Knopflochgarn nicht so gerne.
Die Janomes sind vermutlich schwer zu vergleichen, da es keine klassischen NäMas sind.
Die Ovi ist ein braves Arbeitstier, die cover ein bisschen eine Diva, aber wenn man weiß, was sie will, dann ist alles bestens.
Die eine Brother ist eine mechanische NäMa, daher ebenfalls nicht ganz zu vergleichen.
Die Sticki (Innov-is 1250E) ist wirklich super und hat sehr viele Zierstiche. Bei ihr gibts echt nix zu meckern.
Sie näht einfach alles.
Geschwindigkeitsregler hat nur die Brother, aber den brauche ich nie. Ich kann auch mit dem Pedal alleine gaaaanz langsam nähen.

Bis auf die Husquvarna hab ich meine Maschinen alle im Internet gekauft (meistens in Engalnd, weil sie dort deutlich günstiger sind.)
Beim Händler gab es onehin nie die Modelle vorrätig, die mih interessiert hätten.
Außerdem habe ich bei einigen Händlern den Eindruck erhalten, dass sie einem das besonders schmackhaft machen wollen, was sie besonders gerne loswerden wollen...

Trotzdem ist Probenähen natürlich eine gute Idee, wenn du vorab ein Gefühl für die Maschinchen bekommen willst.
LG mabybi
mein Näh-Blog
Benutzeravatar
mabybi
 
Beiträge: 496

Re: Kaufberatung: Brother/Janome/Bernette?

Beitragvon shadow23 » 16.10.2015 13:35

Hallo ihr lieben!
Danke für Eure schnellen Antworten.
Probenähen hab ich vor, zumindest wenn ich die Modelle wo finde. Ich muss ja nicht zwingend dann auch dort kaufen.
Ich werde mit großer Wahrscheinlichkeit beim Nähpark kaufen, da hab ich Garantie UND 60 Tage Rückgaberecht.
Da das aber mit Aufwand verbunden ist, Porto etc, wäre es schon super, wenn ich doch gleich beim ersten Bestellen die für mich richtige Maschine hab. Die Preise vor Ort liegen so viel höher, dass ich mir das einfach nicht leisten kann.

Was der Unterschied zwischen der DS und der Innov-Is Reihe ist, kann mir hier auch keiner sagen, oder?
Ich denke halt nicht, wenn ich zum Beispiel zum Kastl und Reiter geh, dass ich dort neutrale Auskunft bekomme... Die wollen die teureren verkaufen, und also sind die günstigeren automatisch schlecht... (ich hab bei denen schon schlechte Erfahrungen gemacht)

Ich werd mal durch alle Läden in Wien pilgern, wo man probenähen kann...
Danke schon mal, und liebe Grüße :)
Benutzeravatar
shadow23
 
Beiträge: 6
Bilder: 0

Re: Kaufberatung: Brother/Janome/Bernette?

Beitragvon ju_wien » 16.10.2015 13:38

wenn du in wien bist, koenntest du auch in die naehinsel gehen. dort stehen einige brother-maschinen zum allgemeinen gebrauch herum. http://naehinsel.blogspot.co.at/p/kontakt.html

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3142
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien

Re: Kaufberatung: Brother/Janome/Bernette?

Beitragvon tänzerin » 16.10.2015 17:12

Die Brother wird höchstwahrscheinlich viele Lagen Jeans nicht packen. Ich hab damals die innovia 350 getestet, die hat bei 7 lagen jeans w.o. gegeben. ich bin dann bei der janome 4900 gelandet, die war aber teurer.
Benutzeravatar
tänzerin
 
Beiträge: 823
Bilder: 4

Re: Kaufberatung: Brother/Janome/Bernette?

Beitragvon ichthys81 » 16.10.2015 20:01

Ich habe eine Näma von W6, die 3300 deluxe oder so und die Overlock. Ich bin mit der Maschine sehr zufrieden, aber extreme Sachen habe ich noch nicht genäht, weil ich alles, was möglich ist, mit der Overlock nähe. Sie hat auch eine praktische Einfädelhilfe und 99 Zierstiche.
Sie hat alle Anforderungen, die du möchtest. Diese Marke kannst du nur im Internet kaufen, daher ist sie recht günstig. Wenn man sich registriert, gibt es 10 Jahre Garantie.
Vielleicht wäre das eine interessante Alternative?

LG aus Linz!

ichthys81
 
Beiträge: 854
Wohnort: Linz

Re: Kaufberatung: Brother/Janome/Bernette?

Beitragvon shadow23 » 17.10.2015 02:12

Die W6 hab ich mir auch angeschaut, also die N3300. War zunächst verlockend, wegen des geringeren Preises. Dann hab ich mich aber mal umgehört, und hab halt gehört, dass sie eben doch recht laut sein soll... Wenn vor die Wahl gestellt, Brother oder W6, dann sei die Brother eindeutig besser verarbeitet. Klar, beurteilen kann ich es nicht, und da es nie beide im selben Shop gibt, kann ich wohl auch nicht beide vergleichen...
Und so wirklich in Deutschland gefertigt sollen sie auch nicht sein (ich hab das aber jetzt nicht GANZ genau recherchiert).

Ich werde W6 auch noch anschreiben, um meine Fragen zu klären. Muss ja den Nähpark auch noch anschreiben.

Ich möchte ja auch wissen, wie genau ein eventueller Garantiefall dann gehandhabt wird - auf wessen Kosten geht das Porto, wird generell repariert oder auch "gewandelt" (sprich neues Gerät), usw.

Mir ist schon klar, dass das eben die sauren Äpfel sind, in die man halt beißen muss, wenn man online bestellt, während man vor Ort eben direkt einen Ansprechpartner hat. Aber da bei mir das Budget echt eng ist, und ich schon auf die 350 Euro jetzt ein halbes Jahr sparen musste, kann ich mir einfach nicht vorstellen, für das gleiche Gerät, nur weil ich vor Ort kaufe, 50 und mehr Euro draufzulegen.

@Ju_wien: Ja, in der Nähinsel möchte ich unbedingt (auch) vorbeischauen, da kann ich dann hoffentlich einige verschiedene Maschinen kennenlernen. Im Moment bin ich ganz arg verkühlt, da geht leider gar nichts. Liege im Bett mit Laptop, um mir die Zeit zu vertreiben, wenn ich nicht grad schlafe...

@tänzerin: Ja, ich habe etwas ähnliches von einem lieben Bekannten heute abend gehört, der sehr viel näht (er ist Designer) und eine Brother hat (eine für 800 Euro!), die dennoch, soll heissen trotz des hohen Preises, bei dicken Stoffen oft streikt. Er meinte, solche Hardcore-Anforderungen schaffen wohl nur die "guten Alten", mechanischen, am besten so gebrauchte, gut gewartete Industriemaschinen. Leider hab ich dafür aber hier keinen Platz, beim besten Willen nicht (die sind ja immer in so einen Tisch eingebaut).

@ ichthys81:
Wie ist denn das konkret mit deiner W6? Ist sie laufruhig? Also würdest du zB nähen können, wenn dein Kleinkind nebenan schläft? Ich hab zwar keine Kinder, aber Nachbarn sind ja gern mal empfindlich ;)
Wie ist das Stichbild? Näht sie zuverlässig die Stichlänge, die man eingestellt hat? (wie erwähnt, meine macht oft kleine Stiche zwischendurch)
Oder kurz gesagt, würdest du sie wieder kaufen?

LG
und danke, dass ihr so viel unsicheres herumgefrage aushaltet :) *pfeif*
Benutzeravatar
shadow23
 
Beiträge: 6
Bilder: 0

Re: Kaufberatung: Brother/Janome/Bernette?

Beitragvon ju_wien » 17.10.2015 06:47

shadow23 hat geschrieben:Und so wirklich in Deutschland gefertigt sollen sie auch nicht sein (ich hab das aber jetzt nicht GANZ genau recherchiert).


um keine illusionen aufkommen zu lassen: in deutschland werden schon seit jahren keine nähmaschinen mehr gefertigt, weder haushaltsnähmaschinen noch industrienähmaschinen. teurere spezialnähmaschinen werden zum teil noch in deutschland nach kundenwünschen zusammengestellt und vor der lieferung probegenäht. aber haushaltsnähmaschinen kommen fertig verpackt aus fernost und werden genau so weiter verkauft.

die top-modelle von bernina werden angeblich noch in der schweiz gefertigt, der rest kommt aus bernina-fabriken in thailand.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3142
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien

Re: Kaufberatung: Brother/Janome/Bernette?

Beitragvon truckerlein » 17.10.2015 12:08

Ich habe die W6 probegenäht. Eine in meinem Nähtreff hat diese. Die Maschine ist sehr gut und auch wirklich nicht laut. Sie hat diese um ca. 350,00 Euro im Internet bestellt. Die Maschine kann das gleiche wie die andere Kollegin mit Ihrer Pfaff um 1000,00 Euro. Das einzige was mich störte war, dass sie eben beim vernähen so langsam zurücknähte. Aber das ist vielleicht nur gewohnheitssache.

truckerlein
 
Beiträge: 85
Wohnort: Prebuch bei Gleisdorf (Steiermark)

Re: Kaufberatung: Brother/Janome/Bernette?

Beitragvon shadow23 » 17.10.2015 15:00

Derzeit kostet die N3300 von W6 289,- was wirklich ein attraktiver Preis ist. Da könnt ich mir direkt noch Spulen und Nadeln dazu bestellen...
Truckerlein, kannst du auch was sagen, wie die W6 mit dicken Materialien klarkommt?

ju-wien, danke für die Info, so genau hatte ich das gar nicht gewusst. Ich hatte wirklich gedacht, dass es noch Firmen gibt, die ganz in Europa fertigen. Aber gut, Herstellung in Fernost muss ja nicht automatisch was schlechtes sein. Kommt halt auf die jeweilige Qualitätssicherung an.
Benutzeravatar
shadow23
 
Beiträge: 6
Bilder: 0

Re: Kaufberatung: Brother/Janome/Bernette?

Beitragvon ju_wien » 18.10.2015 04:42

"alle aus fernost" war ein wenig zu generalisierend von mir. zb die gritzner/newlife kommen aus einer fabrik im iran, in der angeblich noch produktionsanlagen aus ehemaligen pfaff-fabriken in deutschland verwendet werden. in osteuropa (tschechische republik oder ungarn?) dürfte es auch noch fabriken geben, die nähmaschinen herstellen. in deutschland aber jedenfalls nicht mehr (und in österreich schon viel länger nicht mehr).

und ja: fernost ist nicht automatisch schlecht. computer, handies, sonstiges elektronikzeugs kommt überwiegend von dorther, auch die teuren marken (apple, ibm, hp). und japanische autos sind auch nicht mehr so der aufreger wie in den 1960er jahren. (als es im mai/juni/juli heuer in allen supermärkten wiens nur knoblauch aus china gab, hab ich mich allerdings schon gefragt, ob es nicht ein bisschen näher auch geht.)

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3142
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien

Re: Kaufberatung: Brother/Janome/Bernette?

Beitragvon tänzerin » 18.10.2015 13:55

shadow23 hat geschrieben:
@tänzerin: Ja, ich habe etwas ähnliches von einem lieben Bekannten heute abend gehört, der sehr viel näht (er ist Designer) und eine Brother hat (eine für 800 Euro!), die dennoch, soll heissen trotz des hohen Preises, bei dicken Stoffen oft streikt. Er meinte, solche Hardcore-Anforderungen schaffen wohl nur die "guten Alten", mechanischen, am besten so gebrauchte, gut gewartete Industriemaschinen. Leider hab ich dafür aber hier keinen Platz, beim besten Willen nicht (die sind ja immer in so einen Tisch eingebaut).


Nicht unbedingt. Meine Janome packt 12 Lagen Jeans. Sonst kannst du dich noch um eine alte Bernina 530, 730 oder 830 oder eine Pfaff 260 oder so umschauen.
Benutzeravatar
tänzerin
 
Beiträge: 823
Bilder: 4

Re: Kaufberatung: Brother/Janome/Bernette?

Beitragvon travana » 18.10.2015 14:25

Dazu würde ich dir auch raten....wenn ich die Wahl hätte eine neue um ca. 300.- - 350.- auszusuchen oder eine z.B. bernina 730 oder 830 dann würde ich mich für eine alte bernina entscheiden, die kriegst du schon um weniger, sind nicht umzubringen und nähen wirklich alles! Die alten pfaffs sind auch ihr Geld wert!
Auch sehr gut sind z.B. die alten elna supermatics! Aber schwer zu kriegen, aber nähen toll;) ich habe noch so ein Schätzchen;)

travana
 
Beiträge: 191

Nächste

Zurück zu Nähmaschinen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder