Husqvarna practica

Kaufberatung, und alles bezüglich Näh-, Overlock-, und Covermaschinen.

Husqvarna practica

Beitragvon SonjaD » 25.10.2015 19:21

Hallo,
Bin neu hier und Anfänger. Ich versuch Infos über die Husqvarna practica Serie zu finden. Mir sind zwei Angeboten worden. Im Netz finde ich nix, oder ich bin zu doof dazu. :)
Herzliches Dankeschön
LG
Sonja

SonjaD
 
Beiträge: 11
Bilder: 0
Wohnort: Wien

Re: Husqvarna practica

Beitragvon ju_wien » 27.10.2015 09:10

mir ist die maschine völlig unbekannt, den fotos nach zu schließen dürfte sie aus den 1970er/80er jahren stammen und es dürfte 2-3 modellvarianten geben.
https://www.google.at/search?q=husqvarn ... GgodxEYDQw

die einzigen threads in hobbyschneiderinnenforen betreffen ersatzteilsuche. sie dürfte also problemlos nähen, solange nichts gebrochen ist :)

mein tipp: nur nehmen, wenn du die möglichkeit hast, sie vor dem kauf kurz zu testen und wenn der kaufpreis so niedrig ist, dass ein möglicher verlust nicht arg schmerzt.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3142
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien

Re: Husqvarna practica

Beitragvon SonjaD » 27.10.2015 15:52

Hallo,
Danke für die Antwort hab mich gestern am Abend dagegen entschieden.
Werde es riskieren und wahrscheinlich eine neue kaufen.Riskieren deshalb weil ich nicht weiß ob ich nicht doch talentfrei bin. :) Hab ja erst einmal "genäht" (und einmal vor über 20 Jahren). Ich glaube ich habe aber beim Googeln einen Anfängerkurs entdeckt wo man keine eigene Maschine oder Vorkenntnisse braucht.
Ist ja echt schwer sich eine auszusuchen wenn man von nix eine Ahnung hat.
Außerdem ist es für mich eher ein große Anschaffung, da ich unterumständen drauf sparen muss. Interessieren würde mich eine Janome Dc 4030, die könnte nämlich event. schon zu Weihnachten einziehen oder halt ein zwei Monate später. Oder ein bisschen länger auf eine Bernina sparen.

LG Sonja

SonjaD
 
Beiträge: 11
Bilder: 0
Wohnort: Wien

Re: Husqvarna practica

Beitragvon ju_wien » 27.10.2015 16:18

es gibt einige vhs-kurse, bei denen man keine eigene maschine braucht. im zweifel vorher anfragen, die ausstattung der volkshochschulen ist recht unterschiedlich. ausserdem gibts eine reihe nähcafés in wien, wo du stundenweise nähen kannst und dabei unterschiedliche nähmaschinen kennenlernen kannst. in den meisten steht auch sonstige ausrüstung zur verfügung, vom großen zuschneidetisch bis zum maßband. da siehst du dann auch gleich, was du dir bald anschaffen willst und was länger zeit hat.

//ps: falls du sie noch nicht gefunden hast, da ist die liste der nähcafés in wien viewtopic.php?f=74&t=6140 da die eine zeitlang wie die schwammerl aus dem boden geschossen sind, aber manche ebensoschnell wieder verschwunden sind, ruf sicherheitshalber an, bevor du dich mit sack und pack hoffnungsvoll auf den weg machst und vor verschlossenen türen landest.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3142
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien
kattilein
ju_wiens Beitrag gefällt:


Re: Husqvarna practica

Beitragvon SonjaD » 27.10.2015 16:47

Hallo,
Danke, für den Tipp, das ist ne gute Idee mit dem Nähcafe. *sonne*

LG
Sonja,Ylvie und Fenja

SonjaD
 
Beiträge: 11
Bilder: 0
Wohnort: Wien

Re: Husqvarna practica

Beitragvon cucire » 27.10.2015 17:09

mein tipp für´s probieren und fachkundige anleitung ist in wien immer Silvia Mercado:
http://www.naehinsel.blogspot.com in der lasallestraße, öffentlich gut zu erreichen.

ich mag alte nähmaschinen, ganz besonders die von husqvarna und bernina.
"A really well-made buttonhole is the only link between Art and Nature"
Oscar Wilde
Benutzeravatar
cucire
 
Medaille: medaille
Beiträge: 1110
Bilder: 1
Wohnort: mit Blick auf den Uhrturm

Re: Husqvarna practica

Beitragvon SonjaD » 27.10.2015 18:13

Danke,werde mal der Nähinsel vorbeischaun. Habe mir auch vorgenommen an einen Anfängerkurs im Stoffsalon und/oder Naehsalon im 7. teilzunehmen.

Ich hab mir ein paar Angebote von älteren Bernina angeschaut und ein bisschen darüber gegoogelt. Die Bernina Rekord 530 gibt's ja öfters zu kaufen. In Ebay verkauft ein Händler sie um 299,-. Die was( anscheinend) noch funktionieren gibt's kaum unter 150,-. Das muss eine gute Maschine sein wenn sie noch den Wert hat. Leider kann ich das nicht beurteilen. Interessant finde ich sie schon, das wäre dann eher später eine Zweitmaschine. :)
Ich weiß gar nicht ob ich als Anfänger damit zurecht kommen kann. Hast du eine ältere Bernina oder auch Husqvarna und wenn ich fragen darf welche und wofür?
LG

SonjaD
 
Beiträge: 11
Bilder: 0
Wohnort: Wien

Re: Husqvarna practica

Beitragvon travana » 27.10.2015 18:51

Hallo sonja!
ich bin zwar nicht cucire, aber ich habe auch eine ältere bernina;)
Es ist eine 801 und ich nähe ALLES damit:) Ich habe sie auch gebraucht von einem Nähmaschinenmechaniker gekauft und liebe sie über alles;)
Aber ich habe noch ein paar andere Nähmaschinen *harhar*
Wobei ich sagen muß, dass ich auch eine alte privileg habe, die auch unkaputtbar ist, sehr schön näht, und die ich auch nicht missen möchte! Das war eine damals schon günstige Nähmaschine, man bekommt sie gebraucht um ganz wenig Geld, und die kann alles was man am Anfang braucht - ich würde jederzeit wieder so eine kaufen!

travana
 
Beiträge: 191

Re: Husqvarna practica

Beitragvon SonjaD » 27.10.2015 19:21

Hallo,
Ja einige sind sehr zufrieden mit ihren Schätzen und mir ist auch schon aufgefallen das man für einige sogar noch Ersatzteile und so bekommt. Ich werde eh auch weiterschaun was so am Gebrauchtmarkt zu haben ist.Nur stellt sich mir die die Frage was man können, wissen oder sehen muss um festzustellen das die Maschine ok und ihr Geld wert ist.
Einfach beim Testen ein bisschen Probenähen und dann ist alles klar, oder ist das ein bisschen komplizierter? Gibt's spezielle Sachen auf die man schauen sollte? Sind 200,- -300,- € so Standard für zbs eine ältere Bernina? Wobei zum Vergleich die Janome Dc 4030 die ich mir gerne ansehen würde kostet glaube ich so 500,-€.
LG

SonjaD
 
Beiträge: 11
Bilder: 0
Wohnort: Wien

Re: Husqvarna practica

Beitragvon ju_wien » 28.10.2015 05:58

wenn du bei der gebrauchten probenähen kannst, ist das ideal. bei ebay und willhaben ist es leider nicht immer möglich. eigene stoffreste mitnehmen ist empfehlenswert, egal ob es um neue oder gebrauchte maschinen geht, denn mit den standardisierten probefleckerln aus den nähmaschinengeschäften nähen sie immer perfekt! zur not nimm alte kleidungsstücke, wenn du noch keine stoffreste hast.

ansonsten beim gebrauchtkauf darauf achten, dass die maschine überhaupt nähbereit ist, dh das wichtigste zubehör dabei ist. (ich hab da ein angebot für eine pfaff select im hinterkopf, wo die verkäuferin treuherzig versichterte, dass die maschine tadellos näht, aber sie hat leider den anlasser nicht mehr. ohne anlasser näht die maschine aber nicht und man kann nichts testen. außerdem kostet ein ersatzanlasser für dieses modell zwischen 60 und 70 euro). also: anlasser, spulenkapsel, zumindest ein standardfüßchen (besser auch noch ein reißverschlussfüßchen), ein paar original-spulen sollten dabei sein.

ansonsten: erst einmal schauen, ob alles dran ist. lass dir das einfädeln zeigen. dabei zeigt sich, ob spulenhalterungen oder fadenösen fehlen oder verbogen sind. lass dir auch das aufspulen der unterspule zeigen. ist die nadel bei steppstich in der mitte vom stichloch?

wenn ich von einer maschine noch wenig weiß, gebe ich bei google den namen und "problem" ein. damit findet man, welche probleme andere leute damit hatten und haben. name + gebrochen oder name + ersatzteil sind auch hilfreiche suchen. für viele pfaff und bernina kriegt man ersatzteile völlig problemlos, bei exotischeren maschinen kann es mühsam werden.

zu den preisen: wenn du beim händler eine gebrauchte kaufst, sind 200 bis 300 sicher ok. dafür bekommst du ja sogar ein paar monate gewährleistung. für meine bernina 1008 hab ich gebraucht noch 500 bezahlt. (die kostet neu allerdings über 1000.) bei privaten würde ich gedanklich noch 100 bis 150 euro für eine wartung dazu rechnen.

wenn du bei willhaben.at nach mechanischen nähmaschinen suchst, dann schau nach angeboten von einem "nähmaschinenmechaniker" oder "hans" aus dem 14. bezirk. bei dem habe ich gute erfahrungen gemacht. da gibts zwar keine gewährleistung, da er die maschinen privat verkauft, aber er hat sie durchgeschaut, geputzt, eingestellt, probegenäht. und du kannst ihn anrufen, wenn du eine frage hast.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3142
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien

Re: Husqvarna practica

Beitragvon SonjaD » 28.10.2015 09:13

Guten Morgen,

Danke, das hilft schon mal weiter.
Werde mir eine Liste zusamstellen das ich vielleicht vor lauter "Feuer und Flamme " sein nix vergeß. Vorher werde ich mal einen Kurs machen und ins Nähcafe schauen, wobei wie ich mich kenn, wenn ich mal Anfang will ich gleich weiterwerkerln und werde wahrscheinlich ein bisschen ungeduldig. :) Mein momentaner Eindruck ist allerdings das es sich auszahlt bei einer Machine nicht zu sparen und mehr zu investieren.

LG
Sonja

SonjaD
 
Beiträge: 11
Bilder: 0
Wohnort: Wien

Re: Husqvarna practica

Beitragvon travana » 28.10.2015 16:18

Eventuell auch von anderen Näherinnen eine Maschine kaufen, wenn sie welche zu verkaufen haben. Oft werden neuere oder bessere gekauft und die ältere Maschine wird verkauft.
Ich habe zurzeit 2 Nähmaschinen, die ich weitergebe - kannst mich gerne anpinnen wenn du Interesse hast.

travana
 
Beiträge: 191

Re: Husqvarna practica

Beitragvon SonjaD » 28.10.2015 16:29

Hallo,
Könntest du bitte eine an mich senden. Bei mir geht das irgendwie nicht.
Sorry geht doch :)
LG
Sonja

SonjaD
 
Beiträge: 11
Bilder: 0
Wohnort: Wien

Re: Husqvarna practica

Beitragvon Mikeee » 25.08.2019 14:28

Hallo allerseits,

Ich würde mich gerne mit einigen Fragen zu alten Husqvarna-Modellen anschließen, vielen Dank für eure Antworten!

Meine Freundin ist eine "Gelegenheitsnäherin", näht wann dann nur kleinere Sachen wie Hauben oder repariert Kleidungsstücke und hatte bisher ein Singer-Basismodell von Hofer, mit dem sie das Auslangen gefunden hat was die Features anbelangt.
Nun ist dieses Teil kaputt gegangen und ich als Anhänger alter, guter mechanischer Qualiät würde dazu neigen, eine alte, gut erhalten und funktionstüchtige Nähmaschine wie eine Husqvarna Practica zu kaufen, in der Hoffnung, dass diese immer noch auf Dauer wertiger als eine billige neue sein würde. Ich habe das schon mal für meine Mutter (berufsmäßige Schneiderin) so gemacht und die damals gekaufte Husqvarna 2000 tut ihren Dienst immer noch.
Die Frage: macht das grundsätzlich Sinn wenn die Maschine ca. 50 kostet und augenscheinlich in gutem und funktionstüchtigen Zustand ist und man ev. noch ein "Servicecheck" bei einem Händler einplant oder sollte man sich doch eher für ein neues Basisgerät (unter 200.-) entscheiden?
Wie gesagt habe ich genrerll ein faible für alte Maschinen aller Art, pflege und erhalte sie auch gerne, habe aber vielleicht daher eine vorgefertigte Meinung zu diesem Thema, die nicht unbedingt sachlich richtig sein muss...

Danke für eure Meinungen und beste Grüße,
Mikeee

Mikeee
 
Beiträge: 2

Re: Husqvarna practica

Beitragvon ju_wien » 25.08.2019 15:29

Ob du um 50 Euro eine gute gebrauchte Maschine bekommst, die nach einem Service jahrelang "wie neu" näht, ist eine Frage von Glück, Geduld und deinen Ansprüchen, bzw. jenen deiner Freundin. Die meisten Angebote bei willhaben.at liegen preislich höher und dann muss man eben genügend von Nähmaschinen verstehen, um sie vor dem Kauf beurteilen zu können.

Da deine Freundin bisher mit der Singer gut zurecht gekommen ist, könntet ihr einmal in den Pfaff/Singer/Husqvarna Laden in die Gumpendorfer Straße schauen. Die führen auch einige Singer Modelle in der von dir angestrebten Preisklasse unter 200 Euro. Dort könnt ihr probenähen und auch fragen, wie es bei den billigen Modellen mit Service und Reparatur aussieht - und gegebenenfalls beschließen, ein paar Monate länger zu sparen, wenn euch eine der teureren Maschinen besser gefällt.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3142
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien

Nächste

Zurück zu Nähmaschinen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron