Selbst genäht ist am Besten - Zora näht

Plaudern, Erfolge, Niederlagen, Frust, Zwischenstände, Bilder von unfertigem, Hilfestellung, hier kann jeder sein eigenes Nähtagebuch führen, ganz wie jeder mag!
Bitte nur ein Thread pro User!

Re: Selbst genäht ist am Besten - Zora näht

Beitragvon ju_wien » 25.05.2018 08:00

Vielleicht will die gute Dame nur möglichst viel Stoff verkaufen. Oder sie rechnet nicht mit. Oder sie hat dir nicht zugehört, was du genau nähen willst. Oder sie ist so alt, dass sie noch mit 90 cm Bahnen rechnet. (Früher lagen die meisten BW-, Leinen- und Seidenstoffe 80 bis 90 cm breit.)

Für einen schmalen oder leicht ausgestellten Rock mit oder ohne Falten reicht 1x die Länge (+ Saumzugabe und Nahtzugabe). Für den Bund reicht der Rest an der Seite.
Für einen gezogenen Rock, je nach Material und je nachdem wie weit er werden soll: 1x bis 3x die Länge.

Wenn der Stoff einen Strich oder ein auffallendes Muster hat, kommt die doppelte Bundbreite + Nahtzugabe dazu, weil man ihn dann nicht seitlich abschneiden kann. Sparsame Schneiderinnen nähen nur die Außenseite des Bundes aus dem "schönen" Stoff und die Innenseite aus Futter oder einem Rest.

Nur bei Glockenröcken braucht man viel mehr, weil man da relativ viel Verschnitt hat. (ca 2 m für einen Halbkreisrock mit 60 cm Länge, für einen Vollkreisrock 3 bis 3,5 m). Wenn es ein teurer Stoff ist, würde ich bei Kreisröcken immer vorher den Schnitt auf ein Leintuch oder ähnliches legen und so lange hin- und herschieben, bis ich genau weiß, wieviel ich brauche oder den Schnitt im verkleinerten Maßstab zeichnen, dann geht das Schieben und Messen auch auf dem Tisch. Bei schräg geschnittenen Bahnenröcken gibt es auch viel Verschnitt.

Ganz anders sehen die Berechnungen bei "starken Figuren" aus, da reicht ein 140 cm breiter Stoff eventuell nicht mehr um die Hüften.

Wenn der Stoff ein sehr großes Muster hat, das schön verteilt werden soll, braucht man auch mehr Stoff.
Näh- und Handarbeitstermine: http://www.ikalender.com/kalender-juwien/

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2006
Bilder: 38
Wohnort: 1210 Wien

Re: Selbst genäht ist am Besten - Zora näht

Beitragvon Zora » 25.05.2018 15:41

Das sind meistens Muster ohne Rapport und sogar ohne Richtung, die ich so kaufe. Solange ich noch nicht perfekt ohne nachbessern so einen Rock oder Kleid nähen kann, will ich nicht zu viel für teure Stoffe ausgeben.
Der Taft war einfach nur Unifarben, aber wer weiß, was die Verkäuferin so meint^^ Normalerweise kommen die mir aber nicht so vor, als ob sie nur möglichst viel verkaufen wollen.
Jedenfalls sieht das Ergebnis so aus:
eb1b349a-47b6-48f0-ad55-2406df173e79.jpg

Falten sind auf Stoß gelegt und daher hab ich 3x Taillenbreide genommen.
Ich finde das sieht schonmal ganz okay aus, der Taft hat auch nur 9€/Meter gekostet, der Rock kostete mich also 14,5€ und hat gar nicht lange gedauert.

Wenn ich dann das Rock-Grundschnittvariationenbuch habe dann gehts an Bahnenröcke, da hab ich momentan noch gar keinen Schnitt da^^ Da werde ich aber auch erstmal Unifarben beginnen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Zora
 
Beiträge: 150
ju_wien
Zoras Beitrag gefällt:


Re: Selbst genäht ist am Besten - Zora näht

Beitragvon ju_wien » 28.05.2018 09:20

Der Rock sieht gut aus!
Näh- und Handarbeitstermine: http://www.ikalender.com/kalender-juwien/

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2006
Bilder: 38
Wohnort: 1210 Wien

Vorherige

Zurück zu Die Näh-Tagebücher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder