ju näht 2018/19

Plaudern, Erfolge, Niederlagen, Frust, Zwischenstände, Bilder von unfertigem, Hilfestellung, hier kann jeder sein eigenes Nähtagebuch führen, ganz wie jeder mag!
Bitte nur ein Thread pro User!

Re: ju näht 2018/19

Beitragvon insa-ana » 14.05.2019 13:27

*waah* unglaublich. Wers mag *rofl*

insa-ana
 
Beiträge: 263
Wohnort: Graz Umgebung

Re: ju näht 2018/19

Beitragvon ju_wien » 15.05.2019 07:01

Ich war mit der Bluse gestern schon fast fertig, habe dann aber die Einfassung um den Halsausschnitt wieder abgetrennt, alles gebügel, neu gezogen und neues Schrägband zugeschnitten und zusammengestückelt, weil die Raffung zu schmal und zu gering war - dh das Vorderteil oben zu weit. Falls jemand den Schnitt nachnähen will: die Zugfäden bis weiter in Richtung Schulternaht nähen, probeziehen und kontrollieren, ob der Ausschnitt sich flach legen lässt und nicht absteht.

@Zora: falls du noch Blusenideen suchst, klick dich einmal bei Eterna durch. Ich schmachte grad diese Bluse an https://www.eterna.de/damen/blusen/alle ... 931?c=1306 aber es gibt viele weitere schöne Modelle und bei den Preisen weiß man dann auch wieder, warum man selbst näht ;o)

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2317
Bilder: 51
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018/19

Beitragvon insa-ana » 15.05.2019 09:11

Wenn du dir einen schönen Stoff besorgst , kannst du das schmachten ja ganz einfach beenden ;) Deeer Schnitt kann ja kein Problem sein :)

insa-ana
 
Beiträge: 263
Wohnort: Graz Umgebung

Re: ju näht 2018/19

Beitragvon ju_wien » 15.05.2019 09:54

Das denke ich auch. Im Augenblick versuche ich grad mein Nähhirn zu sortieren ... Schrägband 3 x am Halsausschnitt angesteckt, bis es endlich richtig war (rechts und links ist manchmal schwierig ... innen und außen auch und dann noch so, dass es nach dem Wenden richtig ist ...). Wenigstens habe ich geschaut, bevor ich gesteppt habe.

Nebenbei: ich hab grad den "Größenberater" bei Eterna ausprobiert, der mir verblüffenderweise zu Gr. 38 rät ("83 % Wahrscheinlichkeit", dass mir die Bluse passt) und dann die Maßtabellen von Eterna angeschaut, da mir die 38er Blusen in meinem Kleiderschrank derzeit großteils nicht passen und auch die 40er (Burda Schnitt), die ich nähe, so irgendwie grad noch geht, aber mit ein paar kg weniger lockerer sitzen würde.

https://www.eterna.de/groessentabelle-damen

Deren 38er Blusen sind an der OW-Linie je nach Schnittführung (Classic oder Slim) 102 oder 100 cm weit. Laut DOB-Tabelle hat Gr. 38 Brustumfang 88. Das sind also 12 bis 14 cm Bequemlichkeitszugabe - für eine Bluse ganz schön viel. Kein Wunder, dass da Damen mit 40-42er Brustumfang in eine 38er Bluse passen. (Und nein, ich werde jetzt nicht die Käsevorräte im Kühlschrank plündern, sondern die Bluse fertig nähen *sewing* )

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2317
Bilder: 51
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018/19

Beitragvon ju_wien » 15.05.2019 15:13

Die Kurzarmbluse ist trotz diversester Hindernisse und Knöpfe im Hirn auch fertig. Foto mache ich, wenn irgendwann wieder die Sonne scheint :)

Meine Werke 2019:

1. Morgenmantel, Schnitt: Burda 10/1979 (Gr. 38/40), Stoff (Fleece) v. Müller, eingefasst mit hellgrünem PE-Satin von Komolka, die Knöpfe sind aus der Sammlung meiner Mutter.
2. Strickjacke, Schnitt: Burda 1/2019 (Gr. 40), Stoff (petrolfarbener Jersey mit Fransen) von Müller (2017 gekauft), versäubert mit Ripsband (dazu gekauft), Ärmelbündchen aus schwarzem Jersey (Rest von 2 Kleidern aus den 1990er Jahren).
3. Patchworktopflappen (Windmühle)
4. Einkaufsbeutel mit appliziertem Patchworkstern
5. Patchworktopflappen (Log Cabin)
6. bis 9: 4 Patchworktopflappen (Courthouse/Log Cabin Varianten und Phantasie)
10. Futter für den Einkaufskorb
11. Einkaufsbeutel in "Origami" Falttechnik
12. blaue Bluse mit Tupfen und Mascherln, Burda 02/2019, #108 (Stoff v. Müller)
15. + 16. Sofabezug und Sofalehnenbezug (f. Melita; Stoff v. Müller)
17. Bauernbluse, Burda 07/1977, Modell D2 (Gr. 40/42) (Stoff v. Müller)
18. Kurzarmbluse, Burda 10/2010, Modell 118/119, Gr. r0 (Stoff v. Müller)

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2317
Bilder: 51
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018/19

Beitragvon ju_wien » 16.05.2019 09:04

Da das Wetter nicht wirklich für Gartenarbeit taugt und erst recht nicht zum Wandern und ich nicht weiß, was ich als nächstes Nähen soll/möchte, habe ich begonnen, einen Oberteilgrundschnitt zu konstruieren. Zunächst nicht nach meinen Maßen (da muss ich erst jemanden bitten, mir beim Maßnehmen zu helfen, da ich bei letzten Maßnehmen ein paar kg weniger hatte und die sicher nicht mehr stimmen), sondern nach Standard Gr. 38 im Maßstab 1:2 für meine Mini-Kleiderpuppe.

Habe also die Mitschriften aus dem Schnittzeichenkurs und den Hofenbitzer und ein paar kopierte Seiten aus einem Müllerband aufgeschlagen herumliegen und Zettel und Bleistift und großes Papier und Lineale und Radiergummi und blättere hin und her, weil die Methoden sich geringfügig unterscheiden. Und dann gehe ich zum PC, weil ich 1/3 von "AD" (Armlochdurchmesser) ausrechnen muss, bleibe da hängen und lese das halbe Internet ... gehe wieder zu meinen Unterlagen, nur um festzustellen, dass ich zuerst die Zugabe berücksichtigen hätte sollen, und dann erst durch 3 dividieren. Also wieder zum PC. Wie soll man so weiterkommen? *rolleyes*

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2317
Bilder: 51
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018/19

Beitragvon Zora » 16.05.2019 09:09

Hehe, eine Unterhose mit Poritze *rofl* In der Beschreibung heißt es, das würde gut formen^^ Wer weiß?

Blusenschnitte habe ich genug - ich hab ja das Buch Oberteilgrundschnittvariationen und habe mir schon einen Schnitt für eine Bluse mit gelegten Falten am Ausschnitt gemacht *thumb* Auch wenn einem die Maße für den Grundschnitt nicht zusagen finde ich das Buch sehr empfehlenswert, weil die Konstruktionsschritte kann man an quasi jedem Schnitt durchführen.

Du bist ja super fleißig! Und ich bin gerade mehr als Nähfaul....Ich brauche ein Nähzimmer, immer alles herpacken und danach wegpacken hält mich vom Nähen ab.

Zora
 
Beiträge: 305

Re: ju näht 2018/19

Beitragvon ju_wien » 17.05.2019 19:13

Das Buch finde ich auch sehr gut, habe allerdings bisher nur darin rumgeblättert und gelesen. Die Maße sind halt für zierliche Japanerinnen. Die müssen wir anpassen. Aber die Variationen sind gut erklärt.

Ich habe mit dem Oberteilgrundschnitt noch einmal neu begonnen, weil ich draufgekommen bin, dass ich mich beim ersten ganz am Anfang vertan habe. (halbe Rückenbreite + Armlochdurchmesser + halbe Brustbreite müssen in Summe den halben Brustumfang ergeben oder man muss so lange Millimeter herumschieben, bis es sich rechnerisch ausgeht. Das hatte ich schlicht übersehen.) Der Blusengrundschnitt von der Japanerin wäre viel einfacher, aber warum einfach, wenn es umständlich auch geht? *ggg* Beim Rechnen und Fluchen und Rechnen und Nachmessen habe ich eine 400g-Packung Manner Schnittenbruch als Nervennahrung verbraucht ;-) Und heute war ich stundenlang unterwegs, um für eine Freundin Drucker-Zubehör zu besorgen, weil ihr Drucker gestern Abend in Streik getreten ist. So war ich wenigstens außer Reichweite von Mannerschnitten und Kühlschrank.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2317
Bilder: 51
Wohnort: 1210 Wien

Vorherige

Zurück zu Die Näh-Tagebücher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron