ju näht 2018/19

Plaudern, Erfolge, Niederlagen, Frust, Zwischenstände, Bilder von unfertigem, Hilfestellung, hier kann jeder sein eigenes Nähtagebuch führen, ganz wie jeder mag!
Bitte nur ein Thread pro User!

Re: ju näht 2018/19

Beitragvon ju_wien » 30.09.2019 05:04

Die Sommerstoffe habe ich inzwischen in den Kasten geschlichtet. Nur das Wachstuch für die Gartenbankhülle liegt noch herum. Darum sollte ich mich demnächst kümmern, denn schön langsam braucht die Bank einen Wetterschutz.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2423
Bilder: 54
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018/19

Beitragvon ju_wien » 26.10.2019 10:52

Angesichts der Wettervorhersage für nächste Woche habe ich mich nun wirklich an die Gartenbankhülle gemacht.
Und wünsche mir grad eine Nähmaschine mit Nadeltransport, Industrietisch und viel Teflon *sewing*

Da ich die am Feiertag schwer so schnell kriegen werde, arbeite ich mit vielen Büroklammern und Klebestreifen, um die Teile zusammen zu halten und mit Öl und Seidenpapierstreifen, damit sie sich halbwegs transportieren lassen.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2423
Bilder: 54
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018/19

Beitragvon ju_wien » 26.10.2019 13:52

Und fertig!
42534254

Heller ist es im Garten nicht mehr.

Kurven und Ecken sind in dem steifen Material etwas mühsam. Und wasauchimmer vorher auf dem Nähmaschinentisch oder im Umkreis von 2 Metern gelegen ist, wurde irgendwann runtergestreift. Für einen ersten Versuch finde ich den Gartenbankregenmantel aber sehr gelungen. Materialpreis < 6 Euro. Genauer: Ich habe damals 4 oder 5 Meter genommen, genau weiß ich es nicht mehr. Da die Innenseite an manchen Stellen verschmutzt war, haben sie es mir billiger gegeben. Gesamtpreis war 12 Euro, aber es ist noch mehr als die Hälfte vorhanden.

Jetzt bräuchte ich für den Rest einen Regenmantelschnitt à la Sixties (Courrèges). A-Linie, für Kunstfaser oder Leder konstruiert, ich kann ja nichts einhalten oder dehnen.

Meine Werke 2019:

1. Morgenmantel, Schnitt: Burda 10/1979 (Gr. 38/40), Stoff (Fleece) v. Müller, eingefasst mit hellgrünem PE-Satin von Komolka, die Knöpfe sind aus der Sammlung meiner Mutter.
2. Strickjacke, Schnitt: Burda 1/2019 (Gr. 40), Stoff (petrolfarbener Jersey mit Fransen) von Müller (2017 gekauft), versäubert mit Ripsband (dazu gekauft), Ärmelbündchen aus schwarzem Jersey (Rest von 2 Kleidern aus den 1990er Jahren).
3. Patchworktopflappen (Windmühle)
4. Einkaufsbeutel mit appliziertem Patchworkstern
5. Patchworktopflappen (Log Cabin)
6. bis 9: 4 Patchworktopflappen (Courthouse/Log Cabin Varianten und Phantasie)
10. Futter für den Einkaufskorb
11. Einkaufsbeutel in "Origami" Falttechnik
12. blaue Bluse mit Tupfen und Mascherln, Burda 02/2019, #108 (Stoff v. Müller)
15. + 16. Sofabezug und Sofalehnenbezug (f. Melita; Stoff v. Müller)
17. Bauernbluse, Burda 07/1977, Modell D2 (Gr. 40/42) (Stoff v. Müller)
18. Kurzarmbluse, Burda 10/2010, Modell 118/119, Gr. 40 (Stoff v. Müller)
19. bis 22: Reparaturen für Clara (Bettzeug, Kinderkleid, Body umgenäht, RV getauscht)
23. Nähmaschinentransporttasche (Möbelstoff + RV von Müller, ca 15-20 Euro)
24. Schutzüberzug für die Gartenbank (Wachstuch / PU-Folie von Müller, ca 5-6 Euro)

Aja, ganz vergessen. Am 9. Oktober war ich eigentlich nur in der Stumpergasse, um einen Koffer zur Reparatur zu bringen. Und bin mit einem flauschigen Jacken- oder Mantelstoff heimgekommen. (21,60). Daraus sollte auch was werden, bevor der Winter kommt.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2423
Bilder: 54
Wohnort: 1210 Wien

Vorherige

Zurück zu Die Näh-Tagebücher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron