ju näht 2018/19/20

Plaudern, Erfolge, Niederlagen, Frust, Zwischenstände, Bilder von unfertigem, Hilfestellung, hier kann jeder sein eigenes Nähtagebuch führen, ganz wie jeder mag!
Bitte nur ein Thread pro User!

Re: ju näht 2018/19/20

Beitragvon ju_wien » 24.12.2020 11:13

insa-ana hat geschrieben:Deckel gefunden, alles in Ordnung ;)
Insofern habe ich Glück, der Laden im Ort der auch Stoffe führt hat wenig Auswahl, ist aber recht gut sortiert bei Nähzubehör. Da komme ich nicht in Versuchung *grins*


Mein Zubehörladen im 21. Bezirk hat im November zugesperrt (der Betreiber ist in Pension gegangen, seine letzte Verkäuferin auch). Die Stoffecke hat eine gute und reichliche Auswahl an Knöpfen, die gängigen Nähgarne, Kleiderreißverschlüsse in gängigen Längen und Farben, die gängigen Vlieseline-Produkte und einige wenige Farben und Qualitäten Futterstoffe, einige Borten und Bänder und Gummibänder. Keine teilbaren RV, auch keine Stecknadeln. Dafür haben sie viele Stoffe (sind ja auch ein Stoffgeschäft). Lieblingsstücke hat einiges Zubehör, aber nur sehr beschränkte Öffnungszeiten (meistens 2 Halbtage pro Woche, aber die ändern sich oft kurzfristig, auch ohne Lockdown). Sonst gibt es hier nichts, außer dem Kurzwarenregal beim Drogerie Müller und noch grindigeren Kurzwarenregalen in den Supermärkten.

Für den teilbaren Jacken-RV musste ich über die Donau fahren (und bin dann gleich zum Klos, damit ich mir unnötige Sucherei erspare). Gerade bei Reißverschlüssen ist aber auch der Textil-Müller eine interessante Quelle, da dort lange teilbare RV nur 1,50 kosten, gegenüber 7 - 10 und noch mehr in anderen Läden. Beim Müller weiß man halt vorher nie, was grad aus ist und was neu dazu gekommen ist und unbedingt *sofort* gekauft werden muss, da es nur eine begrenzte Menge davon gibt. Dh, kein RV, dafür drei Mantelstoffe oder so *drama*

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3111
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018/19/20

Beitragvon ju_wien » 26.12.2020 09:50

Der Kragen sitzt nun fix am Pullover. Das war mit der Overlock recht spannend, bei einem Raglanschnitt hängt da ja schon der komplette Pullover dran.

Jetzt brauche ich jede Menge Schokolade *cookie* *cupcake* *cookie*, während ich darüber nachdenke, wie ich die Ärmelbündchen mache. Die Ärmel sind weit, müssen also unten eingehalten werden. Der Strickstoff besteht quasi nur aus "Luft", muss also unterlegt werden, wenn ich dort Gummi einziehen will. Irgendwo brauche ich eine Öffnung, um den Gummi einzuziehen. Die soll nachher nicht mehr sichtbar sein. Mit der Coverlock ist das nicht so einfach wie bei einer normalen Nähmaschinnaht. Bei einer Covernaht ist es schwierig genug, bei einem Rundumsaum *einen* Nahtübergang schön hinzubekommen und die losen Fäden sicher zu verwahren, damit die Naht sich nicht auflöst. Mehrere tu ich mir nicht gerne an.

Die Ärmel sind derzeit lang genug, dass ich einen breiten Saum einschlagen und dort den Gummi (oder mehrere nebeneinander) einziehen könnte. Es sind aber auch noch Reste da, aus denen ich Streifen für extra Bündchen, wie bei diesem Modell https://www.burdastyle.de/produkt/magaz ... -012021-DL zuschneiden könnte. Meinen luftigen Strickstoff unten korrekt zu ziehen, wird allerdings grenzunmöglich, glaube ich. *kratz* Andererseits ist es bei extra Bündchen leichter, sie mit Futterstoff zu unterlegen. *cookie*

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3111
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018/19/20

Beitragvon ju_wien » 27.12.2020 06:12

Da ich immer wieder über die zu großen Armlöcher bei Burda-Schnitten (und vielen Konfektionsmodellen) schimpfe, hier ein Foto, wie ein Armloch passen kann: https://uploads.disquscdn.com/images/39 ... c821e2.jpg
Das setzt allerdings Anprobe voraus, denn zu eng ist auch nicht gut.
Mehr Jackie Kennedy Fotos aus den frühen 1960er Jahren https://www.refinery29.com/en-us/2016/1 ... ts#slide-5
http://www.elegancepedia.com/jackie-bou ... assis.html

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3111
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018/19/20

Beitragvon ju_wien » 28.12.2020 11:46

Aus der ewigen Todo-Liste:

ju_wien hat geschrieben:Mir ist eben aufgefallen, dass es in diesem Forum keine Rubrik für Threads zu Verarbeitungstechniken und -fragen gibt. Das wird sich aber in absehbarer Zeit nicht ändern, also schreibe ich im "Nähstübchen".

Anlass ist, dass ich eben eine Anleitung zu einem Burda-Modell überflogen habe, um endlich den Schnitt zu kopieren. (Modell 101 aus Heft 01/2020, eine Wickeljacke mit Schalkragen). Dabei fällt mir auf, dass Burda regelmäßig die Schritte: 1. Steppen
2. Nahtzugaben auseinander bügeln
3. Versäubern
angibt. Nur die Taschenbeutel werden zusammengefasst versäubert.


Das war vor ziemlich genau einem Jahr (27.12.2019). Ich habe damals zumindest *begonnen* den Schnitt vom Bogen abzupausen und dann Pause gemacht, weil erstens die Amkugeln kürzer waren als die Armlöcher und weil ich zweitens die Schultern begradigen und im Oberteil etwas Länge rausnehmen wollte, was aber wieder eine Änderung beim Ärmel bedingt, über die ich so lange gegrübelt habe, bis der Papierschnitt im Weg war und weggeräumt wurde. Wo der Stoff liegt, weiß ich. Vielleicht finde ich ja auch den Papierschnitt und dann auch etwas Geist, um die Jacke zu nähen. Die Overlock wäre grad sogar farblich passend eingefädelt ;) *sewing*

https://www.burdastyle.de/produkt/magaz ... -012020-DL

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3111
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018/19/20

Beitragvon ju_wien » 28.12.2020 12:11

Gehen wir es an. Das sind die Schnittteile:
Firefox_Screenshot_2020-12-28T09-59-59.039Z.png


An der grün eingezeichneten Linie (ungefähr) möchte ich beim Vorderteil und Rücken 1 cm an Länge rausnehmen (der Rest wird weiter unten rausgenommen). Je ein cm am Vorder-und Rückenteil reduziert die Armlochlänge um 2 cm. Ich muss also auch die Armkugellänge verringern. Bei einem "normalen" Ärmel würde ich in der Kugel eine Querlinie einzeichnen, dort in der Höhe 1 cm abfalten und dann die Linie ausgleichen. Da die Kugel schon sehr flach ist, tu ich mir mit dieser Methode etwas schwer.

Vorschläge?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3111
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018/19/20

Beitragvon ju_wien » 28.12.2020 14:09

Was bisher geschah: Der goldene Wuschelstrickpullover ist soweit zusammen genäht. Der weite Rollkragen ist auch dran. Den Saum habe ich mit der Hand genäht (Hexenstiche). Die unteren Enden der Ärmel habe ich 10 cm breit mit einem Futterschrägstreifen besetzt. Angeheftet, unten beim Endeln des Strickstoffes mitgefasst. Die Ärmelnaht schon vorher ein kleines Stück aufgetrennt, damit ich nachher das Gummiband einziehen kann. Saum umgelegt und geheftet, damit ich mir nachher bei der Covernaht leichter tue. Coverlock von 4-Faden Overlock auf 2-Nadel Covernaht umgebaut und eingefädelt. Und jetzt ist sie verstimmt und ärgert mich. Abwechselnd Fadenriss, Gewurschtel, ungleichmäßiger Transport, Fadenriss ... und das schon auf dem Probefleckerl, einem völlig umproblematischen glatten Wollflanell. *gaah!* Dazwischen neu eingefädelt, ausgepinselt, Einstellungen mit der Anleitung verglichen, wieder neu eingefädelt ....

Mit dem Garn habe ich schon den ganzen Pullover genäht, daran kann es nicht liegen. Die Nadeln sind auch relativ neu und ich habe noch nie über Stecknadeln oder sonstige Hindernisse genäht.

Wenn ich den Saumeinschlag mit der normalen Nähmaschine gesteppt hätte, wäre ich schon lang fertig. Die Naht muss nicht elastisch sein, da erstens eh mit unelastischem Futter unterlegt und zweitens nur der Tunnel für das Gummiband.

Kaffeepause! Und *cookie*

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3111
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018/19/20

Beitragvon insa-ana » 28.12.2020 15:49

ju_wien hat geschrieben:Gehen wir es an. Das sind die Schnittteile:
Firefox_Screenshot_2020-12-28T09-59-59.039Z.png


An der grün eingezeichneten Linie (ungefähr) möchte ich beim Vorderteil und Rücken 1 cm an Länge rausnehmen (der Rest wird weiter unten rausgenommen). Je ein cm am Vorder-und Rückenteil reduziert die Armlochlänge um 2 cm. Ich muss also auch die Armkugellänge verringern. Bei einem "normalen" Ärmel würde ich in der Kugel eine Querlinie einzeichnen, dort in der Höhe 1 cm abfalten und dann die Linie ausgleichen. Da die Kugel schon sehr flach ist, tu ich mir mit dieser Methode etwas schwer.

Vorschläge?


Ich würde vom Schulterpunkt am Ärmel die Strecke wo du das Armloch durchschneiden möchtest nach links und rechts auftragen. Dann entweder verlaufend oder durchgehend zum Ärmelsaum je den Zentimeter wegnehmen
Benutzeravatar
insa-ana
 
Beiträge: 731
Wohnort: Graz Umgebung

Re: ju näht 2018/19/20

Beitragvon ju_wien » 28.12.2020 17:48

Danke! Das klingt machbar.

Inzwischen habe ich meine Coverlock dazu überredet, die beiden Säume an den Ärmel vom Pullover zu nähen. Und ich bin nach der Anprobe nicht mehr sicher, ob ich es so haben will. Die Ärmel könnten 2-3 cm kürzer sein. Auftrennen ist aber schwierig, da der Nähfaden in dem Fransenstrickgewusel unsichtbar ist. Der Saum am Oberteil begeistert mich im Augenblick auch nicht. Länger? oder enger? oder doch mit Bündchen? Ich werde das Problem überschlafen und den Pullover morgen noch einmal anprobieren, vielleicht mit einer schöneren Hose dazu, denn Leggings mit vielen Falten, vintage Frotteesocken (wirklich vintage, original 1970er Jahre, wenn nicht sogar 60er, in knallgelb und unzerstörbar) und Filzpantoffel können das coolste Design zunichte machen *glotz*

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 3111
Bilder: 68
Wohnort: 1210 Wien

Vorherige

Zurück zu Die Näh-Tagebücher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder