ju näht 2018

Plaudern, Erfolge, Niederlagen, Frust, Zwischenstände, Bilder von unfertigem, Hilfestellung, hier kann jeder sein eigenes Nähtagebuch führen, ganz wie jeder mag!
Bitte nur ein Thread pro User!

Re: ju näht 2018

Beitragvon ju_wien » 06.07.2018 17:54

Wieder zwei Sitzpolsterüberzüge geschafft :) Ansonsten war ich gestern mit einer bis dato virtuellen Bekanntschaft aus Deutschland beim Komolka und habe keine neuen Stoffe gekauft!

2018 genäht:

1. Viskoserock, gezogen mit Überrockbahn, Burda 3/2018, Modell 116, Gr. 38. (Stoff von Avik, Neulerchenfelderstraße, Neva Viscon Futter von Komolka)
2. Viskosebluse mit V-Ausschnitt und Schleifenkragen, Burda 3/2018 Modell 112, Gr. 38 (Stoff wie 1.)
3. Vorhang für Nähzubehörschränkchen
4. Osterhäschen
5. Gartentischtuch
6. Zwei Sitzpolsterüberzüge für den Garten (der 3. ist zugeschnitten und liegt irgendwo ...)
7. 3 gekaufte Hosen gekürzt
8. Einen Gürtel für die Wanderhosen genäht. Also genäht ist daran wenig, nur ein paarmal hin- und her, um die Schnallen am Gurtband zu fixieren. Das eigentlich Spannende ist immer, welches Ende man wo durchfädeln muss und in welcher Reihenfolge man die Schnallenteile aufzieht und befestigt, damit ein längenverstellbarer Gürtel draus wird.
9. Rucksackseitentasche modifiziert
10. Zwei Sitzpolsterüberzüge für den Garten
Näh- und Handarbeitstermine: http://www.ikalender.com/kalender-juwien/

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2117
Bilder: 40
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018

Beitragvon Zora » 07.07.2018 11:52

Kein Stoff gekauft? *nachteule*
Ich könnte das nicht :D

Fleißig, fleißig!

Zora
 
Beiträge: 204

Re: ju näht 2018

Beitragvon ju_wien » 12.07.2018 17:28

Aber heute ;-) nix genäht, dafür Stoff gekauft.

Zuerst war ich mit meinen kaputten Wanderschuhen beim Schuster in der Windmühlgasse und dann bin ich halt zwischen den Tourist_innen und den Bauarbeitern die Mariahilfer Straße raufgeschlendert, zuerst zu dem Textildiskonter im ehemaligen Generalicenter, der nur Schnäppchen hat, aber dort nix gefunden, dann in die Seitengassen und Durchhäuser gebummelt und beim Müller in der Stumpergasse gelandet. Eigentlich wollte ich dort schauen, ob er eine günstige Seide für einen leichten Hüttenschlafsack hat, es gab aber nur eine hauchdünne, die für den Zweck ungeeignet ist. Und dann ist mir ganz hinten im Eck eine Art Softshell in die Finger gefallen, außen glatt und hellzitronengelb und innen flauschig (wie Flanell) und weiß. Wollte ich eigentlich liegen lassen, aber es waren nur 2,5 m und da war die Gier, dass mir das jemand wegschnappen könnte zu groß ;-)

Eigentlich wäre das Material für eine Laufjacke oder Wanderjacke ideal, aber es ist soviel, dass sich ein Mantel ausgeht und dann wahrscheinlich noch was übrig bleibt. Jetzt bin ich am Schnittsuchen. Da das Material eher steif ist, könnte ich mir daraus einen Boule/Eggshape Mantel vorstellen oder einen kurzen geraden oder leicht A-förmigen im 60es Stil.
zB https://www.burdastyle.de/produkt/magaz ... -092016-DL
https://www.burdastyle.de/produkt/magaz ... -082017-DL
https://www.burdastyle.de/produkt/magaz ... -102013-DL
https://www.burdastyle.de/produkt/magaz ... -122011-DL (ohne die Satinrüschen)
https://www.burdastyle.de/produkt/magaz ... -122011-DL
https://www.burdastyle.de/produkt/magaz ... -092010-DL den finde ich sehr schick, aber den gibt es nur in "langen" Größen und bei dem Schnitt ist es nicht ganz leicht, irgendwo 15 cm rauszuzaubern.

Nach dem Müller war ich noch in dem Zeitschriftenladen am Westbahnhof und habe zwei Deko-Nähhefte im Doppelpack gekauft, weil ich ja Übungsprojekte für eine Nähanfängerin suche. Es sind einzelne ganz brauchbare Ideen drinnen, aber bei manchen Projekten sind Misserfolge vorprogrammiert. zB Rucksack aus Wachstuch, bei dem die Tragegurten lt. Anleitung einfach so aufgesteppt werden, ohne Verstärkung an Innen- oder Außenseite. Die reißen sehr bald aus. Und bei manchen frag ich mich, wie sich die guten Designer_innen das Leben in der Praxis so vorstellen. Da gibts zB selbst genähte Lunchbags, damit man weniger Plastikmüll produziert. Außen aus Wachstuch - innen aus Baumwollwebe! Nach dem ersten Verwenden verschmiert und voller Brösel, kann aber nur vorsichtig mit der Hand gewaschen werden, weil das Wachstuch in der Maschine Knitter kriegt und bald bricht. Ein zweites Lunchbag ist innen und außen aus Baumwolle genäht, aber mit einer hübschen breiten Klöppelspitze verziert, die das Bügeln unsagbar erleichtert *vogelzeig*
Ähnlich bei den Kosmetiktäschchen: außen Wachstuch, innen Baumwolle in Pastellfarben.

Bei den Kirschkernkissen steht wenigstens gleich dabei, dass sie nicht waschbar sind. (Egal, die sind ja eh nur für Kleinkinder, die alles in den Mund nehmen! *glotz* ) Auf die Idee, einen Reißverschluss einzunähen, damit man die Kerne ausleeren und die Hülle waschen kann, ist offenbar keiner gekommen.

Bei den Zutatenlisten steht bei 08/15 Sachen, wie einem 30 cm langen ganz normalen Reißverschluss dabei, dass der von Prym ist (als ob Prym der einzige RV-Hersteller wäre), aber bei ausgefallenen Zutaten wie einem mit Schultafelfarbe beschichteten Stoff steht weder Hersteller noch irgendein Shop dabei.
Näh- und Handarbeitstermine: http://www.ikalender.com/kalender-juwien/

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2117
Bilder: 40
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018

Beitragvon ju_wien » 24.08.2018 14:06

2018 genäht:

1. Viskoserock, gezogen mit Überrockbahn, Burda 3/2018, Modell 116, Gr. 38. (Stoff von Avik, Neulerchenfelderstraße, Neva Viscon Futter von Komolka)
2. Viskosebluse mit V-Ausschnitt und Schleifenkragen, Burda 3/2018 Modell 112, Gr. 38 (Stoff wie 1.)
3. Vorhang für Nähzubehörschränkchen
4. Osterhäschen
5. Gartentischtuch
6. Zwei Sitzpolsterüberzüge für den Garten (der 3. ist zugeschnitten und liegt irgendwo ...)
7. 3 gekaufte Hosen gekürzt
8. Einen Gürtel für die Wanderhosen genäht. Also genäht ist daran wenig, nur ein paarmal hin- und her, um die Schnallen am Gurtband zu fixieren. Das eigentlich Spannende ist immer, welches Ende man wo durchfädeln muss und in welcher Reihenfolge man die Schnallenteile aufzieht und befestigt, damit ein längenverstellbarer Gürtel draus wird.
9. Rucksackseitentasche modifiziert
10. Zwei Sitzpolsterüberzüge für den Garten
11. Noch einen Sitzpolsterüberzug. Jetzt sind es 5. Bei dem Tempo werde ich 2020 vielleicht fertig ;-)
Näh- und Handarbeitstermine: http://www.ikalender.com/kalender-juwien/

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2117
Bilder: 40
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018

Beitragvon ju_wien » 03.09.2018 14:57

Und noch ein Sitzpolsterüberzug. Der restliche Stoff reicht für noch zwei. Und dann muss ich mir schön langsam was neues überlegen.
Näh- und Handarbeitstermine: http://www.ikalender.com/kalender-juwien/

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2117
Bilder: 40
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018

Beitragvon ju_wien » 07.09.2018 18:12

12. + 13. + 14. die letzten Sitzpolsterüberzüge. Uff. Und dann habe ich noch bei einer alten Hemdbluse die Ärmelnähte (Kugel) nachgenäht.

Im Augenblick fehlen mir grad Ideen, was ich nun nähen soll. Konkret würde ich einen Schnitt für ein Lauf-Shirt suchen, der Stoff (weiß, ein bisschen netzartig, aber hoffentlich nicht zu transparent) liegt herum. Das zitronengelbe Softshell (Neopren?) liegt auch herum und ein schöner grau melierter Crepe, der für das Kleid Nr. 107 aus Burda 09/2018 leider etwas zu wenig ist. https://www.burdastyle.de/produkt/magaz ... -092018-DL (Prinzesskleid stimmt übrigens nicht, denn Prinzesskleider haben keine Taillennaht; aber Burda benamst alles mögliche als "Prinzesskleid") Und natürlich habe ich Stoffe für zig Hosen, Jacken, Blusen, Mäntel usw. auf Lager und auch etliche UFOs.

Außerdem habe ich mich, angeregt durch ebolis Erfolgsbericht über die Reparatur des Motors ihrer Bernina Gewerbemaschine heute mit meinem defekten Georgi-Kobold Motor auf den Weg nach Penzing zum RUSZ gemacht. Dort hatte heute offenbar jemand anderer Dienst als bei eboli. Der frage zuerst nach dem Anlasserpedal, stellte dann fest, dass es ein Industriemotor ist und dass sie den nicht reparieren können. Er meinte, ich soll in die Werkstatt gegenüber gehen. Da das gegenüber ein Fachhändler für Elektrowerkzeuge (Bohrmaschinen, Schwingschleifer, Sägen ...) ist, war ich zuerst sehr skeptisch. Aber der junge Mann hinter der Pudl war gar nicht erschüttert, als ich meinen uralten und sehr verrußten Motor auspackte und meinte, Lager und Kondensator müssen wahrscheinlich ausgetauscht werden, wengen dem Kollektor holt er lieber den Seniorchef. Der meinte, dass er sich wahrscheinlich reparieren lässt und war auch über die Kosten vergleichbarer neuer Motoren gut informiert. Also habe ich den Motor dort gelassen und warte, ob ich beim nächsten Anruf höre, dass er repariert und abholbereit oder ein Totalschaden ist.

Die Maschine zu dem Motor habe ich seinerzeit hier beschrieben http://pfaff-133-k-0-11a.blogspot.com/2 ... h-die.html Inzwischen ist wohl neuerliches Putzen fällig. Sie steht zwar in einem Kasten, aber trotzdem.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2117
Bilder: 40
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018

Beitragvon ju_wien » 07.09.2018 18:35

ju_wien hat geschrieben: Im Augenblick fehlen mir grad Ideen, was ich nun nähen soll. Konkret würde ich einen Schnitt für ein Lauf-Shirt suchen, der Stoff (weiß, ein bisschen netzartig, aber hoffentlich nicht zu transparent) liegt herum.


Materialsammlung:

https://www.burdastyle.de/shop/schnittm ... ewear/tops

Raglantop aus 07/2017: https://www.burdastyle.de/produkt/magaz ... -072017-DL ich frag mich, warum die das Top mit Reißverschluss im Rücken nähen - das ist beim Sport ja eher ungewöhnlich und unpraktisch. Klar, sie haben die Halsblende mit Vlieseline verstärkt: dann dehnt sie sich nicht, auch wenn der Stoff an sich dehnbar wäre. Originalstoff ist offenbar ein BW-Print. Man kann alles unnötig verkomplizieren ;-) Aber der Schnitt gefällt mir an sich, müsste ich nur etwas verlängern.

Ein Sporttop aus 06/2013 https://www.burdastyle.de/produkt/magaz ... -062013-DL anliegend, mit Teilungsnähten und so Mini-Ärmelchen

Noch ein Shirt mit Raglanärmeln, offenbar aus Burda Easy F/S 2018 https://www.burdastyle.de/produkt/magaz ... -BEFS18-DL - kann mir, bitte, jemand verraten, wo ich das Heft hingeräumt habe? In der Schachtel steckt es nicht.

Die Tanktops mit und ohne Ringerrücken sind eher nichts für mich, schon gar nicht im Herbst und Winter. Und die ganz weit geschnittenen Shirts sind bequem für daheim auf der Couch und eventuell noch für Yoga oder Stretching zu gebrauchen, aber beim Laufen, Radfahren und fürs Fitnessstudio weniger praktisch.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2117
Bilder: 40
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018

Beitragvon ju_wien » 12.09.2018 12:36

Nr. 15! Ein Brillenetui zum an die Gurten vom Rucksack hängen. Ist ja nur ein einfaches rechteckiges Täschchen. Aber mein einziger Stoffrest in zum Rucksack passender Farbe war ein weiches Badeanzuglycra. Das ist an sich schon recht "lustig" zu nähen, aber in Kombination mit Reißverschluss, Gurtband und Klettverschluss noch *viel* lustiger.

Nachdem alles zusammengenäht und gewendet war und ich nur mehr den zweiten Schnallenteil am Band befestigen wollte, bemerkte ich erst, dass diese Schnalle eine Innen- und eine Außenseite hat. (Bei den billigen Schnallen an 10-Euro-Taschen ist innen und außen wurscht.) Also Nahttrenner gesucht. Ein mehrfach mit engem Zickzack auf Lycra gestepptes Gurtband wieder runter zu kriegen, ist auch lustig. Ich hatte also heute viel Spaß!

Morgen geht's mit dem Rucksack und Brillentasche auf die Schallaburg.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2117
Bilder: 40
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018

Beitragvon ju_wien » 20.09.2018 20:32

Ach ja. Nr. 16: Acht (8) Stück Putzlappen aus alten Unterhemden - mit Coverstich bzw. Kettenstich durchgesteppt, damit sie zweilagig sind und zusammenhalten und dann mit der Overlock umrundet. Dabei verwende ich Garnreste in bunten Farben.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2117
Bilder: 40
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018

Beitragvon ju_wien » 26.09.2018 08:27

Also: Als ich heute die Zutaten für den Milchstritzel auswog, ist mir eingefallen, dass es beim Gehenlassen des Teiges immer ein Problem gibt: die Essigmücken lieben Germteig (Sauerteig lieben sie noch mehr!). Der Teig braucht aber Luft und Zimmertemperatur, in den Kühlschrank stellen geht nicht (bzw geht schon, aber dann wird der Stritzel frühestens morgen fertig.) Normalerweise lege ich einfach ein Geschirrtuch über die Schüssel. Das hat aber erstens den Nachteil, dass die Mücken meistens trotzdem reinfinden und zweitens, dass ich oft nicht weiß, welches jetzt das saubere Teigschüsseltuch ist und welches das normale gebrauchte Geschirrtuch. Also: ein Teigschüsselhauberl muss her!

Rest von lila-weiß geblümtem BW-Stoff gefunden, Menge reicht, Schüssel ausgemessen + Rand + Saumzugabe, Kreis markiert und ausgeschnitten und schnell overlocken, Maschine steht eh noch da.

Oja. Steht da und beliebte zu zicken. Schlingen an der Schnittkante. Fadenspannung geht bei der (Pfaff Coverlock 3.0) automatisch. Trotzdem ein bisschen erhöht - keine Änderung. Schnittbreite erhöht, bringt auch nix. Liegt der Faden richtig in der Spannung? Ja. Trotzdem neu raus und rein. Keine Besserung. Das Drehrad für die Fadenspannungseinstellungen (ATD oder so) in alle Richtungen gedreht. Nix. Den Mist von den Probenähten weggeräumt und Staub weggepinselt. Irgendwann bin ich draufgekommen, dass die Fadenspannungsscheiben vom Obergreifer gar nix tun. Keine Spannung, kein Unterschied ob Füßchen oben/unten. Zahnseide zum Reinigen geholt. Nix. Mit Staubsaugerschlauch ausgesaugt. Nix. Noch ein paarmal aus- und eingefädelt. Plötzlich hatte der Obergreiferfaden Spannung und der Untergreiferfaden hing locker durch. *wegschmeiss*
Dann ist mir noch aufgefallen, dass der Greifer es schafft, den Faden um die linke unbenutzte Nadel zu legen, wodurch er mehr Fadenlänge hat, als nötig. Also linke Nadel ausgeschraubt. (Wo leg ich die jetzt hin? Sollte ich ja nicht mit den normalen Nähmaschinnadeln verwechseln.) Inzwischen war auch der Obergreiferfaden aus. Garn geholt und neu eingefädelt. Und kurz nach 8, als in der Werkstatt meines Mechanikers vielleicht schon jemand erreichbar gewesen wäre, hat Madame sich entschlossen, wieder zu nähen. Die Stiche sind nicht perfekt, aber für eine Versäuberung die später nicht mehr sichtbar ist, reicht es.

Auf den Germteig hatte ich dazwischen natürlich schon vergessen. Das Dampfl ist gut gegangen ;-))

Rezept zum Stritzel hier: https://wienerkueche.blogspot.com/2018/ ... owitz.html (Ich mache jetzt immer nur die halbe Menge, die reicht für 2 Stritzel à ca 400 Gramm.)

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2117
Bilder: 40
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018

Beitragvon ju_wien » 26.09.2018 12:30

Nr. 17: Die Schüssel ist unter der Haube! Ob die Mücken sich davon abhalten lassen, wird sich zeigen. Wer einmal einen Nähchallenge sucht, kann versuchen, ein Knopfloch ohne Automatik zu nähen, also einfach mit Zickzackstich und nach der ersten Raupe überlegen, wie es jetzt weiter geht und wo rechts und links ist. Gar nicht so einfach :)

4215

Nebenerkenntnis: Die farbigen Zuckerperlen sind nicht hitzebeständig. Der eine Stritzel hat daher blaue und rote Flecken.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2117
Bilder: 40
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018

Beitragvon ichthys81 » 26.09.2018 18:41

Mhhhh! Die schauen gut aus!

ichthys81
 
Beiträge: 630
Wohnort: Linz

Re: ju näht 2018

Beitragvon ju_wien » 27.09.2018 06:27

Die schmecken auch gut! Es sind ganz einfache Milchstritzel, mit wenig Ei und Butter. Damit ich länger was davon habe, friere ich sie in Scheiben geschnitten ein. Aber wenn dir die Familie beim Aufessen hilft, sind sie wahrscheinlich eh in einem Tag weg.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2117
Bilder: 40
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018

Beitragvon ichthys81 » 06.10.2018 21:33

Ja, die beiden wären nach dem Frühstück bei uns weg! ;)

ichthys81
 
Beiträge: 630
Wohnort: Linz

Vorherige

Zurück zu Die Näh-Tagebücher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron