ju näht 2018/19

Plaudern, Erfolge, Niederlagen, Frust, Zwischenstände, Bilder von unfertigem, Hilfestellung, hier kann jeder sein eigenes Nähtagebuch führen, ganz wie jeder mag!
Bitte nur ein Thread pro User!

Re: ju näht 2018/19

Beitragvon ju_wien » 26.07.2019 14:42

Gestern war ich in Puchberg wandern. Zuerst eine der angebotenen geführten Wanderungen auf den Öhler. https://www.wieneralpen.at/a-gefuehrte- ... er-schober Da ich mit der Tourenführerin alleine war, sind wir recht zügig gegangen und waren vor halb 2 schon wieder zurück (nicht einmal 4 Stunden statt den üblichen 5). Also habe ich (alleine) noch eine Runde über Rohrbach und Hengstberghütte angehängt. In Summe 29,3 km und 1170 Höhenmeter - an einem der heißesten Tage des Sommers :) Am Schneeberg kühlt es zwar in der Nacht gut ab, aber tagsüber zeigte meine Armbanduhr in der Nähe des Öhler Schutzhauses 41 Grad an ;-)

Wer sich für die Tracks interessiert: https://www.gpsies.com/map.do?fileId=fvrlinujpryjogkv und https://www.gpsies.com/map.do?fileId=lcanmgmajcxljnwp Zum Anfang der 2. "Runde" hat sie mit mit dem Auto geführt, da sie in der Nähe wohnt, daher schließt sich die Runde nicht.

Heute habe ich Pläne für eine Wanderung mit Hüttenübernachtung gemacht. Dazu braucht man einen Hüttenschlafsack.

Den könnte ich natürlich aus einem der vielen BW-Stoffe nähen, die seit Jahren rumliegen und irgendwie zu nichts passen. Andererseits wäre ein Hüttenschlafsack aus Seide auch nett. Da es die "Ripstopp" Seide so kaum gibt und sie im Fachversand recht teuer ist, habe ich einen fertigen bei Bergfuchs gekauft. Allerdings greift sich der nach normalem Seidenpongé an. Bin gespannt, wie lange er hält.

Und da genau gegenüber von der Kaiserstraße die Stumpergasse beginnt, und ich irgendwie auf der Suche nach einem Eissalon war, aber nicht auf die Mariahilfer Straße wollte, musste ich natürlich zum Müller schauen. Dort ist mir ein leichter beige - grau - weiß gemusterter Leinenstoff in die Hand gefallen, aus dem eine luftige Hose, ein Top dazu und ein noch luftigeres Kleid werden sollen. Außerdem ein Rest von einem weiß auf weiß bestickten BW (?) Stoff für eine Bluse.

Den Eissalon fand ich dann auf der Gumpendorfer Straße (gegenüber von da, wo die Stumpergasse einmündet). Der hat ein paar ungewöhnliche Eissorten: Blutorange, Pfirsich und eine Sorte, die "Venezia" heißt und wie Pannetone schmeckt, aber als Eis *thumb* Gut, dass der am anderen Ende der Stadt ist ;-)

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2381
Bilder: 52
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018/19

Beitragvon ju_wien » 27.07.2019 09:24

Heute nütze ich das Warten auf das Gewitter und nähe endlich an der Nähmaschinentasche weiter.

Frage an insa-ana: Weißt du, wie man bei der Bernina den Füßchendruck verstellen kann? In der Anleitung kommt es nicht vor und ich habe das Gefühlt, dass es bei manchen Stoffen sinnvoll wäre.

Die Nähmaschinentasche nähe ich aus einem gestreiften Möbelstoff, die Streifen sind samtartig. Und wenn ich die Saumeinschläge feststeppe oder lange Teile zusammen steppe, verschieben sich die Lagen erkennbar. Das ist mit vielen Stecknadeln und viel Übung sicher hinzukriegen, früher haben die Leute ja alle ohne Obertransport genäht und es hat funktioniert. Aber mit dem passenden Füßchendruck wäre es einfacher.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2381
Bilder: 52
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018/19

Beitragvon ju_wien » 27.07.2019 16:22

Kaum zu glauben. Die Tasche ist fertig. Fotografieren klappt grad nicht, da das Licht zu schwach ist und Blitz die Farben total verändert. Ich bin trotzdem froh, dass die Sonne über den Regenwolken versteckt ist :)
Vor lauter "ja nicht zu eng" ist die Tasche nun so groß, dass auch eine große Janome oder Bernina drinnen Platz hätte *hehe* Und nein, das ist kein Grund, sich eine Maschine um mehrere Tausend Euro anzuschaffen *facepalm*

Meine Werke 2019:

1. Morgenmantel, Schnitt: Burda 10/1979 (Gr. 38/40), Stoff (Fleece) v. Müller, eingefasst mit hellgrünem PE-Satin von Komolka, die Knöpfe sind aus der Sammlung meiner Mutter.
2. Strickjacke, Schnitt: Burda 1/2019 (Gr. 40), Stoff (petrolfarbener Jersey mit Fransen) von Müller (2017 gekauft), versäubert mit Ripsband (dazu gekauft), Ärmelbündchen aus schwarzem Jersey (Rest von 2 Kleidern aus den 1990er Jahren).
3. Patchworktopflappen (Windmühle)
4. Einkaufsbeutel mit appliziertem Patchworkstern
5. Patchworktopflappen (Log Cabin)
6. bis 9: 4 Patchworktopflappen (Courthouse/Log Cabin Varianten und Phantasie)
10. Futter für den Einkaufskorb
11. Einkaufsbeutel in "Origami" Falttechnik
12. blaue Bluse mit Tupfen und Mascherln, Burda 02/2019, #108 (Stoff v. Müller)
15. + 16. Sofabezug und Sofalehnenbezug (f. Melita; Stoff v. Müller)
17. Bauernbluse, Burda 07/1977, Modell D2 (Gr. 40/42) (Stoff v. Müller)
18. Kurzarmbluse, Burda 10/2010, Modell 118/119, Gr. 40 (Stoff v. Müller)
19. bis 22: Reparaturen für Clara (Bettzeug, Kinderkleid, Body umgenäht, RV getauscht)
23. Nähmaschinentransporttasche (Möbelstoff + RV von Müller, ca 15-20 Euro)

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2381
Bilder: 52
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018/19

Beitragvon insa-ana » 27.07.2019 19:24

ju_wien hat geschrieben:Frage an insa-ana: Weißt du, wie man bei der Bernina den Füßchendruck verstellen kann? In der Anleitung kommt es nicht vor und ich habe das Gefühlt, dass es bei manchen Stoffen sinnvoll wäre. .


So viel ich weiß nur indem du oben unter dem Deckel an der Nadelstange drehst. Du musst dir halt merken bzw. aufschreiben wie viele Umdrehungen du sie lockerer geschraubt hast. Wenn mir das zu viel Aufwand ist, dann arbeite ich mit einem dünnen Stück Karton das ich über den Stoff unter eine Seite des Füßchens lege. So wie das in qualitativ hochwertiger Industriefertigung gemacht wird. Da dehnt und verzieht sich dann nichts.
Benutzeravatar
insa-ana
 
Beiträge: 296
Wohnort: Graz Umgebung
ju_wien
insa-anas Beitrag gefällt:


Re: ju näht 2018/19

Beitragvon insa-ana » 27.07.2019 19:29

ju-wien schrieb
Und nein, das ist kein Grund, sich eine Maschine um mehrere Tausend Euro anzuschaffen  
Bist du wirklich gaaaaaaanz sicher. *rofl*
Benutzeravatar
insa-ana
 
Beiträge: 296
Wohnort: Graz Umgebung
ju_wien
insa-anas Beitrag gefällt:


Re: ju näht 2018/19

Beitragvon ju_wien » 28.07.2019 05:38

Danke! Habe die Stange gefunden. Ist-Zustand mit einem Filzstift markieren ist sicher keine dumme Idee, bevor man daran rumschraubt.

Und danke für den Tipp mit dem Karton. Zumindest für kurze Nähte ist das sicher eine Möglichkeit.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2381
Bilder: 52
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018/19

Beitragvon insa-ana » 28.07.2019 10:44

Du legst den Karton einfach immer wieder vorne an. Mit etwas Übung geht das schnell.

Ich muss jetzt weg, das erste von den vier Geburtstagsfesten im nächsten Monat steht heute an. *drama*
Benutzeravatar
insa-ana
 
Beiträge: 296
Wohnort: Graz Umgebung

Re: ju näht 2018/19

Beitragvon ju_wien » 12.08.2019 13:46

Genäht habe ich noch nichts. Aber Vorräte für zukünftige Werke angeschafft :)

Eigentlich war ich ja vor allem in Kritzendorf, weil ich für eine Gartenbank einen Regen- und Winterschutz brauche. Für solches Zeug gibt es dort im Erdgeschoß sehr viel Auswahl. Ich bin bei einer Art Wachstuch gelandet, die mir vor allem wegen des Sixties-Blumenmusters gefallen hat. Da der Anfang etwas verdrückt und ein bisschen verschmutzt war, haben sie es mir um 2 Euro pro Meter angeboten, also habe ich mehr genommen und überlege, wo ich einen Schnitt für einen A-Linien Regenmantel à la Sixties habe.

Dann war ich aber noch am ersten Stock - ganz hinten bei den Jerseys (schuld sind verone und ichtys81 *wink* viewtopic.php?f=19&t=7637&p=124726#p124726) - also: die Jerseyqualitäten dort sind ganz unterschiedlich. Aktuell gibt es viele einfarbige hochelastische Poly-irgendwas Jerseys für Sportsachen, außerdem ein paar sehr dünne für Unterwäsche, Nachthemden und dünne T-Shirts, ohne Angaben über die Zusammensetzung - die meisten dürften Mischfasern sein, reine BW eher nicht, ein paar hübsche längsgestreifte (BW-Viskose?), ein paar strukturierte aus unterschiedlichen Fasern und Jahrzehnten oder Jahrhunderten. Ich hab mir dort eine weiße Raschelspitze genommen - ziemlich elastisch und ziemlich transparent, entweder für eine Überjacke/Chasuble oder, wenn es ein Shirt wird, muss ich jedenfalls ein passendes Darunter einplanen.

Dann habe ich eigentlich noch nach einem hellblauen leicht strukturierten Baumwoll-Karo gesucht, von dem beim letzten Besuch mehrere Ballen vorhanden waren. Alles weg :( Dafür habe ich ein schönes hellgrün-weißes Karo mit eingewebten blauen Kreisen gefunden, das ein ideales Vintage-Sommerkleid ergeben könnte. Musste natürlich mit. Und dann noch ein schlichtes scharzweißes Karo, auch für ein Sommerkleid und ein ganz leichter Crepe-Chiffon in schwarzweiß.

Und da ich nachher eh mit dem D-Wagen in den 9. Bezirk musste bin ich nachher gleich im D-Wagen weiter bis zur Gumpendorfer Straße und mit dem 57A hinauf zum Wiener Müller. Dort gibt es noch 2 Ballen von dem gesuchten Karo. Also habe ich das jetzt auch. Fehlt nur noch der Arbeitsgeist. Hoffentlich kommt der dann nach dem Urlaub *sewing*
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2381
Bilder: 52
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018/19

Beitragvon ichthys81 » 13.08.2019 15:50

*grins*
ju_wien hat geschrieben:Dann war ich aber noch am ersten Stock - ganz hinten bei den Jerseys (schuld sind verone und ichtys81 *wink* http://www.vernadelt.at/viewtopic.php?f ... 26#p124726)


Ups, tschuldigung! *rotwerd*

Mein Besuch in Wels steht die Woche an, mal schauen, wie viele Meter ich heimschleppe...

ichthys81
 
Beiträge: 702
Wohnort: Linz

Vorherige

Zurück zu Die Näh-Tagebücher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron