ju näht 2018/19/20

Plaudern, Erfolge, Niederlagen, Frust, Zwischenstände, Bilder von unfertigem, Hilfestellung, hier kann jeder sein eigenes Nähtagebuch führen, ganz wie jeder mag!
Bitte nur ein Thread pro User!

Re: ju näht 2018/19

Beitragvon insa-ana » 29.12.2019 15:37

Wenn du es verkraftest, dass der Mantel innen nicht perfekt ist, dann ist es besser gleich weiterzumachen. Dann kannst du den Mantel noch anziehen, solange es kalt ist. Ich weiß von mir, so ungewollte Pausen sind oft nicht gut für ein Projekt. Es beginnt dann meist nur mehr zäh zu fließen.
Benutzeravatar
insa-ana
 
Beiträge: 578
Wohnort: Graz Umgebung

Re: ju näht 2018/19

Beitragvon ichthys81 » 01.01.2020 18:34

Ich bin auch für Rausholen und Weiternähen.

Schau, wenn du es fertig hast, kannst du Heft und Schnitt vor den Gästen verräumen, die Stoffschnipsel entsorgen und einen Mantel in die Garderobe hängen.

ichthys81
 
Beiträge: 830
Wohnort: Linz

Re: ju näht 2020

Beitragvon ju_wien » 03.01.2020 18:14

Ihr habt ja beide Recht :) Aber mir hat der Geist für's Zuschneiden gefehlt. Halb zugeschnittene Sachen, von denen ich nicht mehr weiß, an welchen Stellen ich von der Vorlage warum abgewichen bin, liegen eh schon einige herum. Ich habe den Stoff und den Schnitt also schön zusammengefaltet weggeräumt und werde ihn nach dem Gästeessen wieder hervorholen. Inzwischen sind mir beim Wegräumen noch alte Burda Hefte in die Hand gefallen, die ich natürlich nicht einfach so stapeln kann, sondern zuerst durchblättern muss ;-) Und dann googeln, was als Ersatz für längst nicht mehr erhältliche Stoffe dienen könnte und was aus seinerzeit sehr bekannten Marken und Herstellern geworden ist.

Immerhin habe ich aber heuer schon ca. 5 cm genäht *g* (ein ausgeleiertes Gummiband in einer ebenfalls ausgeleierten alten Jerseyhose gekürzt). Aber eine Liste beginne ich deshalb noch nicht.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2768
Bilder: 61
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018/19/20

Beitragvon ichthys81 » 04.01.2020 20:06

:D

ichthys81
 
Beiträge: 830
Wohnort: Linz

Re: ju näht 2018/19/20

Beitragvon ju_wien » 11.01.2020 11:16

Ich nähe noch immer nicht, aber ich sammle Ideen und Lösungen für alles mögliche. ZB wie man die Spitzen von Gürteln schön symmetrisch hinkriegt! https://www.muellerundsohn.com/allgemei ... el-naehen/

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2768
Bilder: 61
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018/19/20

Beitragvon ju_wien » 24.01.2020 12:34

Wenn ich nicht nach Informationen über die Waldviertler Textilstraße suche - online findet man fast nur tote Links und uralte OTS-Aussendungen und die "Österreich-Werbung" antwortete mir auf Anfrage, dass sie keine gedruckten Materialien mehr per Post versendet, weil sich das "Kommunikations- und Informationsverhalten" geändert haben und die Nachfrage nach gedruckten Prospekten gesunken ist - suche ich grad nach Lochern für "Rolodex"-Karten.

Die deutsche Bezeichnung ist "Rollkartei" https://de.wikipedia.org/wiki/Rolodex https://en.wikipedia.org/wiki/Rolodex und der Witz dabei ist, dass man die einzelnen Kärtchen zwar bei Bedarf rausnehmen und austauschen kann, dass sie aber nicht so leicht rausfallen und verloren gehen wie lose Karteikarten in Karteikästen. Ein Rolodex verbindet die Vorteile von einem handgeschriebenen Telefonbuch mit dem von einer Zettelkartei und vermeidet deren jeweilige Nachteile. Es gibt passende Karteikärtchen für Telefonnummern usw. (aber bisher nur auf Englisch gefunden) und es gibt Kunststoffhüllen, damit man Visitkarten in den Rolodex stecken kann und es gibt diverse Modelle von Rolodex (USA), Durable und Sonnecken (beide DE?) Allen ist gemeinsam, dass die Karten durch zwei Ringe (oder Stäbe, bei dem "Desktop" Modellen) gehalten werden. Die Kärtchen bzw. Plastikhüllen für die Visitkarten haben zwei rechteckige Löcher mit einem schmalen Schlitz bis zum Rand. Es steht aber nirgends, in welchem Abstand zueinander diese beiden Löcher sind und ob die Systeme der drei Hersteller miteinander kompatibel sind.

Da ich gerne auch eigene Kärtchen anfertigen würde, suche ich nach einem passenden Locher, bisher vergeblich. Der einzige, auf dem Rodolex draufsteht, kostet erstens 99 USD und er wird zweitens nicht nach Europa geliefert. Bei Durable habe ich schon angefragt, die bieten zu ihren Systemen keinen passenden Locher an und wünschen mir viel Erfolg bei der Suche *hehe*

Bei Amazon gibt es natürlich unzählige Locher, Stanzen usw. Aber es steht fast nie dabei, für welche Art Löcher in welchen Abständen sie gedacht sind. Leider sind aber nicht einmal "normale" Bürolocher international kompatibel. Französische Ordner haben andere Löcher als österreichische und deutsche, amerikanische haben sowieso andere (und auch andere Papierformate). Auch Angaben wie "verstellbar" helfen nicht viel, wenn nicht verraten wird, in welchen Abständen man die Löcher verstellen kann, wie solche Kommentare von Amazon-Käufern bestätigen:
This is a great punch for heavy duty jobs, but I didn't read the fine print: While it switches easily from three-hole to two-hole, if you need to punch three holes in half-sheet pages (like for a sermon outline insert in the church bulletin) you're out of luck. My bad, I didn't think this purchase through.
- wobei "durchdenken" auch nicht viel geholfen hätte, da die nötigen Informationen in der Produktbeschreibung einfach nicht vorhanden sind. Da steht nur, dass man das Gerät leicht von 2 auf 3 Löcher umstellen kann und dass man bis zu 20 Blatt Papier auf einmal lochen kann.

Dafür weiß ich jetzt, dass es bei Amazon Stanzen für Herzen, Schneesterne, Anker und sogar Einhörner! gibt und dass "Rolodex crafts" eine eigene Kunstgattung oder zumindest ein Zeitvertreib ist. Man findet unter diesem Schlagwort ungezählte Beispiele für mehr oder weniger hübsch gestaltete Karteikörtchen und natürlich all das Zubehör, das man dafür kaufen soll ;-) https://duckduckgo.com/?q=rolodex+craft ... iax=images https://duckduckgo.com/?q=rolodex+craft ... &ia=videos

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2768
Bilder: 61
Wohnort: 1210 Wien
insa-ana
ju_wiens Beitrag gefällt:


Re: ju näht 2018/19/20

Beitragvon insa-ana » 24.01.2020 17:21

DAS kenne ich. Da sucht man etwas von dem man glaubt, es ist ganz selbstverständlich und naheliegend. Findet dabei vieeele mehr oder weniger interessante Sachen, von denen man nicht mal wusste, dass es sie gibt. Aber das was du willst ist nicht zu bekommen *facepalm*

Gibt es in Wien kein Fachgeschäft in dem du mit deiner Mappe oder Vorlage mal nachfragen könntest?
Benutzeravatar
insa-ana
 
Beiträge: 578
Wohnort: Graz Umgebung

Re: ju näht 2018/19/20

Beitragvon ju_wien » 25.01.2020 09:04

Da ich noch keine Rollkartei habe, ist das mit der Vorlage schwierig.

Eigentlich ist meine gestrige Zeittotschlagaktion ja so zustande gekommen: ich las in einem amerikanischen Blog einen Kommentar, wo sich jemand über seine Sitznachbarin im Flugzeug gewundert hat, die einen Rolodex aus der Handtasche fischte und offenbar viele Leute anrufen wollte bis sie von der Stewardess darauf hingewiesen wurde, dass das Handy ausgeschaltet bleiben muss. - Da dachte ich mir: so eine Kartei hatten wir früher im Büro auch und die ist eigentlich praktisch. (Funktioniert ohne Strom und ohne Computer und lässt sich leichter "updaten" als ein Adressbuch in Heftform, das nach ein paar Jahren mehr durchgestrichene und drüber gemalte Telefonnummern als sonst was enthält und das man daher regelmäßig komplett neu schreiben muss.)

Also habe ich gegoogelt, ob es die Dinger überhaupt noch gibt - ja, allerdings deutlich weniger Modellauswahl als früher. Zum Beispiel habe ich keine Rollkartei mit geschlossenem Gehäuse (Staubschutz) entdeckt - die gab es früher definitiv und die waren gerade für daheim praktisch. Und so stieß ich eben auf im wesentlichen drei Marken und ein paar Diskontprodukte und auf die (noch unbeantwortete) Frage, ob die Karten nun untereinander kompatibel sind oder nicht. Ein paar Büroartikelhändler (Pagro, Freundensprung, Schäfer ...) haben die Dinger interessanterweise nur in ihren Shops für Gewerbetreibende und nicht in ihren Privatkundenshops (und sie reagieren auch nicht rasend schnell auf Anfragen.). Manche Modellreihen sind dafür gemacht, dass man Visitkarten in kleine Klarsichthüllen steckt und andere haben Kärtchen, auf denen man die Adressen händisch einträgt. Ob man die auch mischen kann, ist auch noch unklar.

Die meisten "Kreativ-" und Bastelanleitungen im Web beziehen sich auf das us-amerikanische Original (Rolodex) und dessen Nachahmungen oder auf ein Produkt namens "MemoryDex", das speziell für die Papierbasteltanten erfunden wurde und zu dem es ungezählte Zubehörteile gibt, für die man Geld ausgeben kann, nur um Papierschnitzel, Glitzer und Blümchen auf Kärtchen aufzukleben und sie mit Stiften zu verschönern oder zumindest zu "individualisieren". Die Karteikarten von MemoryDex dürften von den Abmessungen her grundsätzlich auch zu Rolodex passen, allerdings haben sie breitere Schlitze als die Originalkarten. Ich denke daher, dass sie bei häufigem Drehen des Rolodex früher oder später davon fliegen werden.

Inzwischen habe ich auch ein paar willhaben-Angebote im Auge, wo kaum gebrauchte "Rolodex" verkauft werden. Das würde die allfällige Fehlinvestition in Grenzen halten, wenn ich draufkomme, dass ich doch zu faul bin, meine Adressen auf die Karteikärtchen zu übertragen oder dass sie pausenlos runterfallen (neu kosten die Dinger um die 50 Euro)

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2768
Bilder: 61
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018/19/20

Beitragvon ju_wien » 25.01.2020 12:43

Meine Rolodex-Recherche ufert langsam aus, hat aber gelegentlich sogar Berührungspunkte mit dem Thema des Forums! *wink*

In vielen Artikeln über den Rolodex steht, das der Name von "Rolling Index" abgeleitet ist. Allerdings hat der Miterfinder und Gründer der Schreibwarenfirma "Zephyr America Inc." Arnold Neustadter auch Autodex, Swivodex, Punchodex und Clipodex (mit) erfunden https://en.wikipedia.org/wiki/Arnold_Neustadter, die großteils nichts mit Indices zu tun haben. Autodex noch am ehesten: das ist ein Telefonbuch, das automatisch beim gesuchten Buchstaben aufspringt, wenn man außen einen Heben bedient (gab es vor langer, langer Zeit auch hierzulande), Swivodex ist ein neigbarer Tintenbehälter für klassische Federhalter, Punchodex ein verbesserter Locher und Clipodex eine Schreibunterlage, die Stenotypist_innen am Knie befestigen konnten, damit sie nicht rutscht und das Stenographieren leichter fällt. Wahrscheinlich hate er einfach Gefallen an dem Wortteil "dex", warum auch immer.

Rolodex gibt es noch zu kaufen, anktike Swivodex finden sich in großer Zahl bei ebay, zu Autodex fand ich wenigstens eine Patentanmeldung, aber von "Clipodex" finde ich kein einziges Foto, keine Beschreibung, die länger als ein halber Satz ist. Mich würde interessieren, wie das konstruiert war und verwendet wurde. Eine Sekretärin in den 1950er Jahren trug ja Rock und konnte den auch nicht hochschieben, wenn er beim Stenographieren im Weg war. Clipodex musste also irgendwie an unterschiedliche Röcke und an schlankere und festere Beine anpassbar sein - aber wie? Wer kennt Filme aus der Zeit, in denen Büroszenen vorkommen?

Da ist die Patentzeichnung der Urform des Rolodex enthalten http://webarchive.loc.gov/all/200811071 ... olodex.htm - die diversen Links funktionieren aber großteils nicht mehr. (about.com gibt es auch nicht mehr)

Und da gibt es ein Foto von einem geschlossenen Rolodex http://durakis.com/the-history-of-the-rolodex/ mit typisch 60er-Jahre "Rauchglas"-Plastikgehäuse.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2768
Bilder: 61
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018/19/20

Beitragvon insa-ana » 09.02.2020 13:03

Du hattest doch gemeint, du möchtest einen Thread zu verschiedenen Bademänteln aufmachen. Konntest du schon deine Schnitte sichten?
Benutzeravatar
insa-ana
 
Beiträge: 578
Wohnort: Graz Umgebung

Re: ju näht 2018/19/20

Beitragvon ju_wien » 09.02.2020 16:47

Danke für die Erinnerung!

Nein, habe ich noch nicht. Zuerst Gäste und die bereits rausgesuchten Hefte wieder weggeräumt, dann Action im Garten https://biogarten-in-floridsdorf.blogsp ... ichte.html dann jede regenfreie Stunde genützt, um im Garten Platz für die ersten Pflänzchen zu schaffen. Morgen bin ich den ganzen Tag unterwegs, aber am Dienstag soll es (auch) regnen, vielleicht denke ich daran - sonst musst du mich wieder erinnern.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2768
Bilder: 61
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018/19/20

Beitragvon insa-ana » 14.02.2020 20:12

Schade, dass die schöne Fichte weichen musste.
Hoffentlich hast du nicht zu viel Störung durch die Baustelle.
Benutzeravatar
insa-ana
 
Beiträge: 578
Wohnort: Graz Umgebung

Re: ju näht 2018/19/20

Beitragvon ju_wien » 15.02.2020 06:16

Beim Zerkleinern der Äste sehe ich, wie viele schon abgestorben und zerfressen waren. Sie wäre also früher oder später ganz eingegangen - wobei das bei Bäumen sicher einige Jahre dauern kann - der Stamm sieht noch fest und saftig aus. Ich hoffe vor allem, dass die Baustelle bald beginnt. Wegen Schwierigkeiten mit den Mietern im vorderen Teil des Grundstücks und der Genehmigung für die Änderungen am vorderen Teil zieht sich das schon seit zwei Jahren. Somit kann ich im Bereich neben der Grenze derzeit nicht viel mehr als einjährige Blumen setzen. Langfristig sollen dort aber Obstbäume hin. Hoffentlich erlebe ich das noch :)

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2768
Bilder: 61
Wohnort: 1210 Wien

Re: ju näht 2018/19/20

Beitragvon ju_wien » 18.02.2020 11:07

Wie man am Arbeiten gehindert wird: Vor ein paar Tagen habe ich beim obi so eine kleine Sprühflasche für die Pflanzen gekauft, damit ich nicht immer die von der Bügelwäsche nehme und später in der ganzen Wohnung suche und noch überlegen muss, ob eh reines Wasser drinnen ist oder Schachtelhalmbrühe oder sonstwas. Wollte sie eben einweihen. Drücke auf den Pumpknopf - geht nicht. Ich drücke noch einmal, drehe am "Hals", schaue sie von allen Seiten an und komme nicht drauf, warum sich der Pumpknopf nicht bewegen lässt. Also ab zum PC und nach Gebrauchsanleitung gegoogelt. (Beim Gerät war keine dabei, auch keine Verpackung. Es war übrigens auch kein Preisetikett drauf, sonst wäre mir vielleicht was gedämmert.)

Naja, und da stellt sich heraus, dass "Autopump" bedeutet, dass die elektrisch funktioniert und 4 Batterien braucht. Ich hatte zwar neulich Akkus für mein GPS-Gerät gekauft, aber noch nicht aufgeladen, da ich sie noch nicht benötigte. Jetzt muss ich warten, bis sie aufgeladen sind, damit ich die Pumpe ausprobieren kann! Da der eingebaute Elektromotor winzig sein muss, bin ich gespannt, wie lang das Ding funktioniert! Fällt dann wohl unter Lehrgeld. *hehe*

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2768
Bilder: 61
Wohnort: 1210 Wien
ichthys81
ju_wiens Beitrag gefällt:


Re: ju näht 2018/19/20

Beitragvon ju_wien » 18.02.2020 16:12

Da im Frühjahr alle Gartenzeugs kaufen, eine Warnung: Die Sprühflasche ("Gloria Autopump Mini") fällt leider wirklich unter Lehrgeld. Wenn man sie betätigt, leuchtet ein LED (für nächtliche Pflanzenpflege oder was?) und der Motor summt, aber ob vorne auch was rauskommt oder nicht, ist Glückssache. Sie braucht offenbar Zeit zum Luftholen - verstehe ich noch, aber es ist nicht vorhersehbar, wann sie wieder sprüht. Wenn sie das dann tut, dann mit soviel Druck, dass man damit auch den Betonboden sauberspritzen könnte, für zarte Pflanzen kann das zuviel sein und es ist auch ziemlich viel daneben gegangen. Auf meiner Einkaufsliste steht also eine "normale" Spritzflasche und die Gloria Autopump Mini kommt auf willhaben, sobald ich sie leergespritzt habe. Vielleicht wird jemand anderer damit glücklicher als ich.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2768
Bilder: 61
Wohnort: 1210 Wien

VorherigeNächste

Zurück zu Die Näh-Tagebücher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder