Smoken - worauf achten?

Deine Nähmaschine zickt? Du hast ein Nähproblem und brauchst Hilfe?
Hier werden wir versuchen, uns gegenseitig zu helfen!

Smoken - worauf achten?

Beitragvon Zora » 02.02.2018 09:29

Hallo alle, noch eine doofe Frage :D
ich habe mir jetzt mal Elastiknähfaden besorgt und möchte mal das Smoken ausprobieren. In meiner gekauften Kleidung sind öfter mal einfach Partien für die Dehnbarkeit gesmokt, da scheint dann aber ober- und Unterfaden elastisch zu sein. Sind diese Nähte dann nochmal viel elastischer als das, was ich so daheim machen kann?
Ich habe dazu jetzt ein paar Bücher aus der Bibliothek (also mit ein paar Seiten jeweils zum Smoken) und da sind Oberteile immer runterherum gesmokt, vorne und hinten. Ich finde aber, das sieht steht mir nicht, so einen Schlauch anziehen. Kann ich smoken auch einfach dazu benutzen, den Rückenteil von einem Kleid elastisch zu machen, sodass ich einfach rein- und rausschlüpfen kann? Also natürlich dann mit Trägern, das Smoken sorgt zumindest bei vielen Kaufkleidern von mir dafür, dass das Kleid ganz bequem sitzt. Geht das auch, wenn ich das selbst nur mit Unterfaden mache?
Und falls ja: wie viel größer Plane ich meine Kleidung dann? Es muss ja Mehrweite da sein, die sich dann elastisch verhält.
Ein *cupcake* für eure Weisheit

Zora
 
Beiträge: 214

Re: Smoken - worauf achten?

Beitragvon insa-ana » 02.02.2018 10:00

Aaalso, du musst hinten einen extra Teil einsetzen den du dann smokst. J,a du kannst nur mit dem Unterfaden smoken, das ist auch üblich. Entweder stellst zu einen kleinen weiten Zickzackstich ein, nähst auf der linken Seite und führst den Gummifaden oben gerade mit. Du kannst ihn auch nachträglich einziehen, ist halt mehr Arbeit. Oder du lockerst deine Unterfaden Spannung um eineinhalb bis zwei Umdrehungen und nähst gleich mit dem Gummi mit größtem Geradestich. So mach ich es immer, das finde ich am hübschesten und einfachsten. Du musst dir nur genau merken wieviel du die Schraube verstellt hast. ;)

insa-ana
 
Beiträge: 207
Wohnort: Graz Umgebung

Re: Smoken - worauf achten?

Beitragvon Zora » 02.02.2018 10:22

Hi! Danke für die superschnelle Antwort *waah*
Also quasi das Kleid in einer passenden Größe machen und dann einen Smoketeil einsetzen?

Jaha, wir haben hier die W6 N 8000 (Weil mein Mann jetzt auch näht und er das tollste haben wollte....mit Bildschirm *lach* ) da kann man die Unterfadenspannung ganz einfach übers Display regeln lassen.
Dann werde ich das heute mal versuchen, ich hab noch etwas Probierstoff da *thumb*

Zora
 
Beiträge: 214

Re: Smoken - worauf achten?

Beitragvon Zora » 02.02.2018 13:18

So, jetzt hab ich ein wenig rumgesmokt und es funktioniert noch nicht so ganz - also der elastische Unterfaden ist ein wenig zu sehr gekräuselt :/ Das heißt es zieht sich gerade nicht so wirklich zusammen, ich habs auch schon gedämpft.
Ausserdem habe ich jetzt viele sich widersprechende Dinge gelesen: das eine Buch von mir sagt: Immer vorne und hinten verriegeln und sagt auch nichts von der Fadenspannung. Das andere sagt: auf keinen Fall verriegeln, sondern zusammenbinden. Ich bin leicht verwirrt, macht das einen Unterschied? Manche sagen auch lieber Oberfadenspannung wegnehmen - manche Sagen Unterfadenspannung hochstellen. Das sollte ja nicht direkt das Gleiche sein - auch wenn das Ergebnis bei normalem Nähen vielleicht das Selbe ist?

Zora
 
Beiträge: 214

Re: Smoken - worauf achten?

Beitragvon insa-ana » 02.02.2018 13:57

Ich verstehe nicht ganz, ist es jetzt zuviel oder zu wenig gekräuselt?
Wenn es zu wenig ist stellst du die Fadenspannung höher, wenn zu viel niedriger. Ich verknote statt verriegeln. Mit Gummifaden wird es sonst nicht schön. Du kannst aber auch, wenn es zu stark gezogen ist den Stoff auseinander dehnen. Du musst nur darauf achten möglichst gleichmäßig zu ziehen. Wenn du es enger haben möchtest ziehst du an den Gummifäden. Wenn du dir den Faden mit einem Stift anzeichnest, siehst du genau wieviel du ziehen musst damit es bei allen Reihen gleich ist. *flower*

insa-ana
 
Beiträge: 207
Wohnort: Graz Umgebung

Re: Smoken - worauf achten?

Beitragvon insa-ana » 02.02.2018 14:15

Du nimmst den Schnitt in der passenden Größe, dann schneidest du vom Rückenteil ca 7-8 cm weg. Bedenke, der Streifen wird dann doppelt so breit beim Kleid d.h. 14-16 cm. Den abgeschnittenen Schnittstreifen verwendest du als Schnitt für deinen Smokteil. Der sollte aber mindestens eineinhalb bis zwei mal mal so breit sein wie der Schnittteil, also gesamt mindestens 21-24 cm Breite haben. Den smokst du besser nach dem einnähen, dann etwas enger als die besagten 7-8 cm. Sonst wird es zu weit.

insa-ana
 
Beiträge: 207
Wohnort: Graz Umgebung

Re: Smoken - worauf achten?

Beitragvon Zora » 02.02.2018 14:25

Also mein Stoff kräuselt sich fast gar nicht, er knittert höchstens minimal.
Ich habe jetzt schon ein paar verschiedene Einstellungen probiert - der Unterfaden war dann eben mal etwas zick-zack-artig oder eben einfach glatt gelegen, aber gekräuselt hat sich fast nichts. zwischendurch war es mal kurz so, dass der Unterfaden dann gezogen hat und es war gekräuselt - aber wirklich nur an 2, 3 Stellen. Ich weiß auch nicht, was ich da dann anders gemacht habe Oo Wenn ich in meiner Maschine den Unterfaden aber zu straff einspanne dann verheddert sie sich scheinbar und verliert den Unterfaden einfach. *hmm*
Ich bin verwirrt, dabei heißt es überall: so eine einfache Technik, kann jeder *angst*

Zora
 
Beiträge: 214

Re: Smoken - worauf achten?

Beitragvon insa-ana » 02.02.2018 18:33

Was meinst du mit zu straff? Wenn der Gummifaden nicht gekräuselt ist, siehe oben. Vieleicht kannst du ein Foto von der Unterseite einstellen? Damit ich es sehen kann.

insa-ana
 
Beiträge: 207
Wohnort: Graz Umgebung

Re: Smoken - worauf achten?

Beitragvon ju_wien » 08.02.2018 07:29

Ob das mit dem Gummifaden als Unterfaden funktioniert, hängt davon ab, wie sich die Unterfadenspannung regulieren lässt. Da wir deine Maschine nicht kennen, kannst du nur Einstellungen ausprobieren. Außerdem hängt es von der Stichlänge ab (je länger der Stich, desto mehr Kräuselung) und natürlich vom Stoff: je dünner der ist, desto besser lässt er sich Kräuseln.

Der Gummismok lässt sich viel besser steuern, wenn man es so macht, wie insa-ana am Anfang erwähnt hat: schmalen Zickzackstich nähen und den Gummifaden dabei übernähen (aber nicht anstechen!). Da kannst du die Gummifäden zunächst länger lassen und dann nach Wunsch anziehen und in der gewünschten Länge verknoten. Die Methode hat nebenbei den Vorteil, dass du auch nachträglich noch einen neuen Gummifaden einziehen kannst, falls einer reißen oder ausleiern sollte. Das ist wichtig, wenn du das Kleid länger als eine Saison tragen willst. (Bei Kinderkleidern vernachlässigbar, weil die rausgewachsen sind, bevor der Gummi hin wird, bei Erwachsenen aber ein Thema.)

Auf diesem Foto siehst du, wie das mit dem Gummifaden aussieht https://www.pattydoo.de/blog/wp-content ... k-smok.jpg allerdings zieht die den Gummi in die fertige Zickzacknaht ein. Das würde ich nur in Notfällen bei Reparaturen machen (siehe oben). Gummi einfach auf den Stoff legen, ev. am Anfang mit einer Stecknadel fixieren und drüberzacken. Zu manchen Nähmaschinen gibt es Füßchen mit einer Rille in der Mitte ("Litzenfuß"), die erleichtern das, sind aber nicht unbedingt nötig. Es geht auch mit dem Universalfuß.
Hier wird es gezeigt https://www.youtube.com/watch?v=iD0Df17D_Ms
Näh- und Handarbeitstermine: http://www.ikalender.com/kalender-juwien/

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2142
Bilder: 41
Wohnort: 1210 Wien

Re: Smoken - worauf achten?

Beitragvon Zora » 08.02.2018 15:02

IMG_20180208_133020.jpg
IMG_20180208_133036.jpg


So, das ist jeweils vorne und hinten. Ich bin wirklich jede Einstellung durchgegangen, aber es sah am Ende eigentlich immer so aus: Der Gummifaden war irgendwie kräuselig und der Oberfaden relativ flach und elastisch ist da rein gar nichts :(
Aber wenn ich dann sowieso einen Gummifaden einziehen muss - kann ich dann nicht das Teil des Kleids doppelt machen - also quasi wie mit Futter - und dann zwischen den Stoffteilen Tunnelzüge machen und dort dann weniger, aber etwas dickere Gummibänder in der gewünschten Länge einziehen? Also quasi dann immer wieder kleine Tunnel zwischen den Stoffteilen absteppen, Gummiband durch - elastisch?
Diese Zickzack-Technik finde ich persönlich nähmlich...öh...nicht hübsch *angst*
Ansonsten mach ich Rückenteile vielleicht mit Bündchen, ich bin nämlich ein fauler Näher *pfeif*
Entschuldigt bitte die späte Antwort - mich hatte die Grippe erwischt und dann musste ich so viel nacharbeiten, ich bin zu gar nichts mehr gekommen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Zora
 
Beiträge: 214

Re: Smoken - worauf achten?

Beitragvon insa-ana » 08.02.2018 21:36

Ui, das geht ja echt nicht.
Ist der Gummi wirklich in der Spannungsritze im Spulenkorb? Sieht so aus als wäre er nicht in der Spannung. Kannst du das vielleicht auch mal fotografieren?
Mit Einziehgummi so wie du meinst wird es fester und auch nicht wirklich schön. Du kannst aber, wenn es echt nicht anders geht an den Gummifäden ziehen und den Stoff dadurch kräuseln.

insa-ana
 
Beiträge: 207
Wohnort: Graz Umgebung

Re: Smoken - worauf achten?

Beitragvon ju_wien » 09.02.2018 11:04

Zora hat geschrieben:Aber wenn ich dann sowieso einen Gummifaden einziehen muss - kann ich dann nicht das Teil des Kleids doppelt machen - also quasi wie mit Futter - und dann zwischen den Stoffteilen Tunnelzüge machen und dort dann weniger, aber etwas dickere Gummibänder in der gewünschten Länge einziehen? Also quasi dann immer wieder kleine Tunnel zwischen den Stoffteilen absteppen, Gummiband durch - elastisch?


Das habe ich schon bei leichten Sommerhosen mit breitem Bund und Kräuselung an den Knöcheln (so in der Art Haremshose/Bauchtanzhose) gemacht und auch bei leichten Sommerröcken. Da wurde es sehr schön. Bei dickeren Stoffen habe ich es auch schon gemacht, da fand ich es nicht optimal. Kannst du also nur an einem Rest ausprobieren.
Näh- und Handarbeitstermine: http://www.ikalender.com/kalender-juwien/

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 2142
Bilder: 41
Wohnort: 1210 Wien

Re: Smoken - worauf achten?

Beitragvon Zora » 09.02.2018 11:42

Ich hab ja die W6 N8000 (weil mein Freund die haben wollte, ich bin nicht Schuld) und da ist eben alles mit totaler Komforteinstellung, ich fädle eigentlich relativ einfach ein und den Rest soll dann die Machine machen. Kann schon sein, dass dann der Faden aus der Spannung springt? Aber ich kann ich hab auch sonst keine Ahnung, wie ich ihn sonst einbringen soll.
Also ich muss sagen die Zickzackmethode, hab ich mir gerade angeschaut, finde ich nicht wirklich schick :/ Ich mach das kleid jetzt vielleicht einfach mit Bündchenware, unser Stoffladen hat auch Bündchen mit diesen Weißen Punkten. Dann probier ich es mal mit Gummitunneln, wenn die Maschine einfach generell unfähig ist zu smoken. *hmm*

Zora
 
Beiträge: 214

Re: Smoken - worauf achten?

Beitragvon insa-ana » 09.02.2018 13:49

Der Gummi ist ja dicker als der Faden da kann es sein, dass er nicht in das Spannungsplättchen hineinrutscht. Der Spulenkorb und seine Spannung ist ja grundsätzlich für dünnere Fäden ausgelegt.
Bündchenware ist im Sommer recht warm und ob sie auf die Dauer die Form behält bezweifle ich.

insa-ana
 
Beiträge: 207
Wohnort: Graz Umgebung

Re: Smoken - worauf achten?

Beitragvon insa-ana » 09.02.2018 13:53

Wenn du an den bereits genähten Gummifäden anziehst und sie auf die Breite bringst die du haben möchtest, hast du aber viel weniger Arbeit und du musst gar nichts ändern. Du machst den Steppstich ganz normal und dann ziehst du einfach am Gummi an. Nicht extra ein. So als würdest du mit einem ganz normalen Faden kräuseln :)

insa-ana
 
Beiträge: 207
Wohnort: Graz Umgebung

Nächste

Zurück zu Das Hilfeforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder